Jahreshauptversammlung 2009

Jahreshauptversammlung 2009

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Vorsitzender Reiner Thiel die TSV-Mitglieder im Gasthaus „Alte Post“ in Kößlarn. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Martin Brunner, Erhard Hufnagl, Helga Holub, Rudolf Fortmüller und Wolfgang Pelchen. Seinen Jahresbericht begann Thiel mit der ersten Veranstaltung im Geschäftsjahr 2008. Am 19. Juli fand das Sommerfest statt. Das schöne Wetter und die Vielzahl von Gästen waren ausschlaggebend für ein recht erfreuliches Ergebnis. Als nächstes sprach Thiel die letztjährige Jahreshauptversammlung vom 12. September an, in deren Verlauf die Neuwahlen der Vorstandschaft stattfanden. Nun ging Thiel näher auf den 20. Dezember 2008 ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit ganzem körperlichen Einsatz dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden und natürlich bei allen Spendern. Nun berichtete der Vorsitzende vom Sportlerball, mit dem am 24. Januar das Veranstaltungsjahr 2009 für den TSV Kößlarn eingeläutet wurde. Sehr guter Besuch und ausgelassene Stimmung führten zu einem schönen und reibungslosen Verlauf. Auch im nächsten Jahr wird wieder Schwarz-Weiß-Ball stattfinden, da die positive Resonanz enorm war. Der Termin für den nächsten Faschingsball wird der 16. Januar 2009 sein. Für die musikalische Umrahmung wird die ortsansässige Band „Hurricanes“ sorgen. Eine offizielle Veranstaltung am Faschingssonntag am Marktplatz, wie man es von früher kannte, gab es zum wiederholten Male nicht. Stattdessen richteten die Fußballer der 1. und 2. Mannschaft ihr eigenes Faschingstreiben aus, welches bei den vielen Besuchern sehr gut ankam und nächstes Jahr wieder stattfinden wird. Nun erörterte der Vorstand, dass nach der Sanierung des Ausweichplatzes schon im letzten Sommer der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. In diesem Frühjahr musste allerdings nochmals nachgesät werden, da der Rasenwuchs sehr zu wünschen übrig ließ. Die Folge war eine Platzsperre bis zum Sommer.

Rückblick beim TSV Kößlarn
Markus Lukes (2.v.l.) dankt dem 1. Vorstand Reiner Thiel. Anerkennung gab es auch für Manfred Piller (Abteilungsleiter Fußball), Christoph Schmalhofer (Schriftführer) und Volker Reisach (Jugendleiter).

Trotz der nicht optimalen Trainingsbedingungen gelang der 1. Mannschaft etwas (im wahrsten Sinne des Wortes) Einmaliges. Am 30. Mai 2009 errangen die Spieler von Erfolgstrainer Manfred Piller die erste Seniorenmeisterschaft in der 103-jährigen Vereinsgeschichte. Spieler und Zuschauer befanden sich im Ausnahmezustand. Die anschließenden Feierlichkeiten schienen kein Ende mehr zu nehmen. Die Spieler der Aufstiegsmannschaft und der Trainer bekamen von Thiel noch Urkunden überreicht. Allerdings wollte er auch nicht die B-Jugend unerwähnt lassen, die sich ebenfalls in ihrer Gruppe souverän die Meisterschaft sichern konnte.

Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Hildegard Ranner und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihr die Kassenprüfer Josef Plaschko und Walter Stampfl. Anschließend bedankte sich Thiel noch bei der Steuerberaterin Ilona Märzendorfer, die die Abschlüsse gegenüber dem Finanzamt vorbereitet und bei Platzkassier Konrad Koller, der zu jedem Heimspiel Eintrittskarten gestaltet, druckt und dann verkauft und dem Wirt des Vereinsheims Gerhard Schrädobler. Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft berichteten die einzelnen Spartenleiter über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr.

Den Anfang machte Bernhard Eichler für die Sparte Schi. Er sprach von der erfolgreichsten Saison aller Zeiten. Es wurden 6 Schifahrten und 4 weitere Termine unternommen mit enormer Teilnehmerzahl und sehr gutem Feedback. Es wurden auch erstmals Plakate in Münchham und Ering ausgehangen, was auch nächste Saison so beibehalten werden soll. Da die Sparten Frauenturnen, Kinderturnen, Karate und Rückenschule auf ihre Beiträge verzichteten und es in der Sparte Schach ziemlich ruhig geworden ist, übergab Thiel der Sparte Fußball das Wort.

Jugendleiter Volker Reisach ging zunächst auf die abgelaufene Saison der F-Jugend ein. Unter Trainer André Große wurden hier respektable Ergebnisse erzielt. Beste Torschützen waren Tobias Scheuerer und Florian Bimesmeier. Die Spielzeit der E-Jugend unter dem Trainer Quartett Thomas Reisach, Helmut Zue, Philipp Osterholzer und Andreas Schalk verlief ähnlich wie die der F-Jugend. Nach einer eher durchschnittlichen Hinrunde konnte man in der Rückserie meist überzeugen. Stefan Kaltenhauser und Anton Stöfl erwiesen sich hierbei als treffsicherste Spieler. Mit einem 5. Tabellenplatz beendeten die D-Junioren die Runde in der Gruppe Mitte. Unter Trainer Lothar Hennhöfer erzielten Daniel Schmidt und Benjamin Hopper die meisten Tore. Meisterlich präsentierten sich die Spieler der B-Jugend unter dem Trainergespann Günter Stöfl und Bernhard Rösch. Mit 15 Siegen und einem Unentschieden schloss man als Tabellenführer die Saison ab. Von den 103 erzielten Treffern steuerte alleine Michael Huber 37 Tore bei. Ihm folgten Elias Cunningham, David Rösch (je 21 Tore) und Ewald Breit (19 Tore). Auch die Hallensaison verlief sehr erfolgreich. In der Endrunde des Fußballkreises Passau (Landkreise Passau und Pfarrkirchen) erreichte man einen starken 4. Platz. Zum Ende seines Berichts überreichte Reisach noch die Torschützenkanone für den besten Jugendgoalgetter. In diesem Jahr war dies Michael Huber (B-Jugend), der sich mit einer herausragenden Quote von 37 Toren aus 16 Spielen (2,3 Tore pro Spiel) diese Auszeichnung redlich verdient hatte.

Einen kurzen Einblick über das Geschehen im Bereich der AH gab Armin Bimesmeier. Von den 13 absolvierten Spielen konnten immerhin fünf gewonnen werden, viermal spielte man unentschieden und viermal ging man als Verlierer vom Feld. Bester Torschütze war Fred Wilzinger. Ein ausführlicher Bericht erfolgt bei der AH-Abschlussfeier am 07. November. Die 2. Herrenmannschaft der TSV schloss als Vizemeister die Saison ab, erläuterte Abteilungsleiter und Trainer Manfred Piller. Torschützenkönig wurde Lulzim Hajdari vor Stefan Dinse. Momentan belege man in der Kreisklassen Reserve Runde den 1. Tabellenplatz. Zum ersten Mal in der 103-jährigen Vereinsgeschichte konnte eine 1. Mannschaft des TSV Kößlarn die Meisterschaft und somit den direkten Aufstieg in die Kreisklasse feiern. Dank einer überragenden Rückrunde mit 9 Siegen und 3 Unentschieden konnte man dieses Ziel endlich verwirklichen. Sven Grünleitner erwies sich hierbei vor Philipp Osterholzer und Johannes Schlehaider als bester Torschütze. Als Trainingsfleißigster wurde zudem noch Michael Neuwirth erwähnt, der von 68 Einheiten 66 absolviere. In der aktuellen Saison laufe es allerdings noch alles andere als rund. Momentan kämpfe man gegen den Abstieg, wobei die gezeigten Leistungen nicht unbedingt dem Tabellenstand entsprechen. Nun übernahm Thiel wieder das Wort und bedankte sich bei den Schiedsrichtern Andreas Schalk, Erich Baumann und „Neuzugang“ Heinrich Hille für die gezeigten Leistungen.

Des Weiteren merkte er an, dass sich auch in diesem Frühjahr unter der Leitung von Andrea Lukes wieder eine große Gruppe überwiegend Frauen zusammengefunden hat, um etwas für ihre Fitness zu tun. „Move Your Body“ heißt diese Art von Gymnastik, die sich eines großen Zuspruchs erfreut. Zum Abschluss sprach dann Thiel seinen Dank an die Marktgemeinde aus, auf die bei der Platzpflege immer Verlass war. Zudem bedankte er sich noch bei den Wirtsleuten Maria und Aigo für die Unterstützung bei den Veranstaltungen, bei Schriftführer Christoph Schmalhofer, der sich das Jahr über um alles Schriftliche kümmert, sei es Zeitung, Plakate und jetzt bald dann noch um die neu gestaltete Internetseite. Ganz besonders hervorgehoben wurde die gute Seele des Vereins Gerhard Schrädobler, der als Platzwart und Wirt unzählige Stunden am Sportplatz verbringt und sich für nichts zu schade ist. Auch den freiwilligen Helferinnen bei den Heimspielen, sowie „Medizinmann“ Karl-Heinz Huber, Brigitte Hennhöfer, die für die Sauberkeit am Sportplatz und das Waschen der Trikots verantwortlich ist und Hans Knott, für die Maschinen, Anhänger und Material, das er das ganze Jahr über zur Verfügung stellt, dankte er ganz herzlich. Nicht vergessen wollte er auch alle Trainer, Betreuer, Eltern, Zuschauern und seinen 2. Vorstand Markus Lukes, der ihm viel Arbeit abnimmt.