Jahreshauptversammlung 2012

Jahreshauptversammlung 2012

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Vorsitzender Markus Lukes die Mitglieder im Gasthaus Bimesmeier. Besonders begrüßte er die ehemaligen Vorstände Reiner Thiel und Hans Knott, sowieBürgermeister Franz Holub. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Juli Hofer und Ludwig Bauer, die erst kürzlich verstarben. Seinen Jahresbericht begann Lukes mit der ersten Veranstaltung im Vereinsjahr 2011/2012. Am 13. August fand das Sommerfest statt. Der Festtag startete um 10:00 Uhr mit einem Spiel der Mütter gegen deren Kinder aus der F-Jugend. Beim Duell der Väter der F-Jugend gegen die Väter der E-Jugend ging es ordentlich zur Sache. Durch die Heimspielsiege der 1. und 2. Mannschaft gegen den TSV-DJK Malching und die zahlreichen Besucher war es sportlich und wirtschaftlich ein sehr erfreuliches Ergebnis. Als nächstes sprach Lukes die letztjährige Jahreshauptversammlung vom 30. September an, bei der bedauerlicherweise ein Teil der Sparten nicht anwesend waren. Nun ging Lukes näher auf den 17. Dezember 2011 ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit vollem Einsatz dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden und natürlich bei allen Spendern. Mit dem Sportlerball am 21. Januar wurde das Veranstaltungsjahr 2012 für den TSV Kößlarn eingeläutet, fuhr der Vorsitzende mit seinen Ausführungen fort. Dieser war heuer nicht so gut besucht, wie in den letzten Jahren. Doch dank der musikalischen Umrahmung der „Hurricanes“ und der Mitternachtsshow der Fußballer der 1. und 2. Mannschaft kam trotzdem sehr gute Stimmung auf. Dank sprach er allen Sammlern und Spendern für die Tombola aus. Als erneut gelungene Veranstaltung erwies sich das Faschingstreiben der Fußballer der 1. und 2. Herrenmannschaft. Am Faschingssonntag wurde erneut ein Umtrunk mit Barbetrieb beim Weißbräu Salettl und im Nebenzimmer vollzogen. Auch an verschiedenen Jubiläen und Veranstaltungen beteiligte sich der TSV Kößlarn. Sportlich gesehen verlief die Saison 2011/2012 dank einer hervorragenden Rückrunde, die als punktgleicher Erster abgeschlossen wurde, sehr erfolgreich. Hervorgehoben wurde hierbei die gute Trainerarbeit von Andreas Fuchshuber. Auch im Jugendbereich konnten wieder einige Erfolge gefeiert werden. Besonders danken wollte Lukes hierbei dem SV Bayerbach für die außerordentlich gute Zusammenarbeit, da in verschiedenen Jugendmannschaften Spielgemeinschaften bestehen. Für den TSV Kößlarn war es ein Jahr der Investitionen, stellte der Vorsitzende fest. Nach langen Planungen wurde für den Ausweichplatz eine neue Flutlichtanlage errichtet. Großen Dank sprach Lukes an die Firmen Knott und Käfler, sowie die Marktgemeinde für den Zuschuss und die freiwilligen Helfer aus. Besonders hervorgehoben wurden hierbei Gerhard Schrädobler, Andreas Schalk, Josef Scheichl, Thomas Reisach, Reiner Thiel und Josef Weinzierl. Die Anschaffung eines gebrauchten Spindelmähers kam nur durch die guten Kontakte Reiner Thiels zustande. Dank diesem Gerät sind die Sportplätze des TSV in so gutem Zustand wie noch nie. Für den Mäher wurde eigens eine Garage bzw. ein Abstellschuppen errichtet. Bei der Verwirklichung maßgeblich beteiligt, waren unter anderem Andrea Lukes, die den Eingabeplan mit Bauantrag erstellte, die Firmen Knott und Wilzinger mit ihren Sachspenden und die freiwilligen Helfer allen voran Gerhard Schrädobler, Erwin Biebl und Josef Scheichl.

Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Brigitte Hennhöfer und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihr die Kassenprüfer Josef Plaschko und Franz Obernhuber. Großen Dank für die langjährige Arbeit sprach der Vorsitzende vor dem dritten Tagesordnungspunkt noch an Hildegard Ranner aus. Sie führte die Kasse des TSV mit großem Engagement und Genauigkeit. Für die Nachfolge hätten sich drei Damen zur Verfügung gestellt, die die Aufgabengebiete untereinander aufteilen und von Lukes als „Glücksgriff“ bezeichnet wurden. Diese sind Elvira Reisach (Kassier allgemein), Sabine Bimesmeier (Mitgliederverwaltung) und Brigitte Hennhöfer (Bandenwerbung). Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft berichteten die einzelnen Spartenleiter über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr.

Für die Sparte Schi gab Walter Plattner einen kurzen Bericht ab. Er berichtete von der Schigymnastik, die wie immer guten Anklang fand, einer gut besuchten Herbstwanderung zur Pöllmannhütte und verschiedenen Tagesfahrten, die heuer witterungsbedingt leider nicht so zahlreich abgehalten werden konnten, wie in der Vergangenheit. Des Weiteren wurden ein Saisonabschlussessen, eine Radltour und ein Grillfest abgehalten, sodass das ganze Jahr über etwas geboten war. Seinen Dank sprach Plattner am Ende seines Berichtes an Margit Eichler für die Organisation der Fahrten und der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit aus. Bei der Abteilung Damenturnen ließ Maria Schmidbauer verlauten, dass ab Januar eine neue Vorturnerin gesucht wird. Ansonsten sei alles in bester Ordnung. Ilona Märzendorfer berichtete für die Sparte „Move Your Body“, dass 2-3 Kurse mit jeweils 25 Teilnehmern und auch ein Zumba Kurs abgehalten wurden. Die Hauptzielgruppe seine Damen ab 20 Jahren. Ihre Ausführungen führte sie dann für die Sparte Karate fort. Dort werden zweimal wöchentlich Trainingseinheiten für Erwachsene abgehalten, sowie einmal für Kinder. Außerdem bietet die Sparte einen Selbstverteidigungskurs für jedermann an. Auch von einer Weihnachtsfeier und einem Sommerfest wusste sie positiv zu berichten. In der Sparte Kinderturnen sei alles beim Besten, gab Leiterin Claudia Große bekannt.

Für die Abteilung AH-Fußball übernahm jetzt Armin Bimesmeier das Wort. Unter Trainer Franz Maier wurden aus 14 Spielen nur 3 Siege und 5 Unentschieden errungen. Als äußert treffsicher erwiesen sich hier Fred Wilzinger mit 14 Toren, gefolgt von Franz Hartmann (7 Tore), Reinhard Auer und Armin Bimesmeier (je 6 Tore). Ein Bradlschießen, ein Tennisturnier, ein internes Kleinfeldturnier, sowie erstmalig eine Schifahrt  gehörten noch zu den weiteren Highlights.

Im Anschluss stellte sich der neue Jugendleiter Robert Wander vor und verlor zu seinem Einstand ein paar Worte über den Jugendbereich. Die A-Jugend (heuer als Spielgemeinschaft mit SV Bayerbach) belegte in der abgelaufenen Saison einen starken 3. Platz in der Kreisliga. Bester Torschütze unter dem Trainergespann Bernhard Rösch und Klaus Ranner wurde David Rösch mit 15 Toren in 20 Spielen. Zudem wurde Thomas Lehner als Trainingsfleißigster hervorgehoben. Unter Trainer Robert Schütz wurde die B-Jugend in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach Sechster in der Kreisliga. Am häufigsten traf Tom Schmidt. Er erzielte 34 Tore in Liga und Pokal. Ebenfalls in einer Spielgemeinschaft mit Bayerbach befand sich die C-Jugend. Die Jungs von Trainer Markus Schwarzbauer beendeten die Saison als Vizemeister. Mit 28 Treffern aus 16 Spielen erwies sich Michael Schwarzbauer als bester Torschütze. Dank einer starken Rückrunde konnte die D-Jugend auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. In der Kreisklasse Ost konnte man sich nach dem 9. Platz in der Hinrunde, immerhin noch auf den 7. Tabellenplatz vor kämpfen. Auch hier wurde unter Trainer Markus Wagner in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach gespielt. Als besonders treffsicher stellte sich hierbei Jan Wehner (17 Tore/18 Spiele) heraus. Unter dem Trainer-Dreigestirn Markus Lukes, Stefan Rossi und Hans-Peter Schötz erreichten die E-Junioren am Ende der Saison den 3. Tabellenplatz. Mit Abstand die meisten Tore erzielte Michael Moser mit 34 Toren in 17 Spielen.

Michael Moser (Mitte) ist der Torschützenkönig des TSV. Ihm gratulieren Markus Lukes (l.) und Armin Bimesmeier.

„Meister“ dürfen sich die F1-Jugend und ihr Trainer Lothar Hennhöfer nennen. Punktgleich mit der TuS Pfarrkirchen belegte man am Ende der Saison den Platz an der Sonne. Bester Goalgetter auch hier wurde wiederum Michael Moser ebenfalls mit 34 Treffern in 17 Spielen. Auch von der F2-Jugend wusste Wander Positives zu berichten. Die Buben um den treffsicheren Florian Feichtinger (18 Tore in 14 Spielen) landeten auf dem 3. Tabellenplatz. Dies freute auch Trainer Jürgen Hennhöfer. Des Weiteren konnten sich beide F-Jugenden in der Halle bei der Landkreismeisterschaft teuer verkaufen. Bei den „Zwergerlmasters“ in Pocking belegte die G-Jugend den ersten Platz. Auch die Hallenturniere wurden mit hervorragenden Ergebnissen abgeschlossen. Seine Ausführungen beendete er mit der Auszeichnung des besten Vereinstorschützen. Hierbei wird der Quotient aus den Toren und den Spielen errechnet. Michael Moser mit 34 Toren in 17 Spielen sowohl in der F1, als auch in der E-Jugend waren eine herausragende Quote, womit er sich diese Auszeichnung redlich verdiente.

Die 2. Herrenmannschaft beendete die vergangene Saison mit einem enttäuschenden 10. Platz in der Kreisklasse Pocking (Reserve), erläuterte Abteilungsleiter Manfred „Zico“ Piller. Simon Huber (9 Tore), Gerhard Weinzierl (8 Tore) und Christoph Schmalhofer (5 Tore) erzielten hierbei noch die meisten Tore. Aktuell belegt die Mannschaft den 3. Tabellenplatz. Mit bereits fünf „zu Null“ Spielen sei hier ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Einen starken 6. Platz erreichte die 1. Mannschaft in der Kreisklasse Pocking. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der Rückrunde war dieser Platz auch hochverdient. Einen großen Anteil an diesem Erfolg mit Ihren Toren hatten Spielertrainer Andreas Fuchshuber (14 Tore), Michael Huber (11 Tore), und Peter Zinner und Ewald Breit (je 9 Tore). Als Trainingsfleißigster wurden neben Spielertrainer Andreas Fuchshuber, der zu allen Trainingseinheiten anwesend war, zudem noch Christoph Schmalhofer und Fabian Schrädobler erwähnt, die von 66 Einheiten 64 bzw. 59 absolvieren. Abschließend bedankte sich Piller bei Torwarttrainer Josef Scheichl, Doc Karl-Heinz Huber, Vorstand Markus Lukes, den AH-Spielern, die immer wieder in der Reserve aushelfen und den Zuschauern, die auch die Auswärtsspiele zu Heimspielen machen.

Dann standen Neuwahlen an. Normalerweise muss alle 3 Jahre die Vorstandschaft neu gewählt werden, erklärte Markus Lukes. Da allerdings der 1. Vorstand Reiner Thiel unerwartet aus persönlichen Gründen sein Amt während der Periode niederlegte, mussten dieses Jahr bereits Neuwahlen durchgeführt werden. Eine ordentliche Entlastung wurde nicht vorgenommen. Lukes, der kommissarisch das Amt des 1. Vorstandes übernommen hatte, bedankte sich vor allem beim kommissarischen 2. Vorstand Armin Bimesmeier, sowie allen, die ihm in dieser Zeit zur Seite gestanden haben für die Unterstützung bevor die Neuwahlen begannen. Bürgermeister Franz Holub fungierte hierbei als Wahlleiter.

Die TSV-Verantwortlichen (v.l.): Platzwart Gerhard Schrädobler, Jugendleiter Robert Wander, Kassierin Sabine Bimesmeier, 1. Vorsitzender Markus Lukes, Kassierin Brigitte Hennhöfer, 2. Vorsitzender Armin Bimesmeier, Schriftführer Christoph Schmalhofer, Abteilungsleiter Manfred Piller und Bürgermeister Franz Holub.

Er hob den großen Stellenwert des TSV im Markt Kößlarn hervor, dankte der Vorstandschaft für die gute Arbeit, die man auch an den Erfolgen in den Jugendmannschaften, sowie am Klassenerhalt der 1. Mannschaft, welcher hauptsächlich mit Spielern aus der eigenen Jugend bewältigt wurde, sehen konnte. Des Weiteren befand er, dass der TSV mit seinen 8 Sparten einen Mittelpunkt in der Marktgemeinde darstellt. Zur Wahl stellten sich Markus Lukes und Armin Bimesmeier für die nächste Periode von 3 Jahren. Gegenkandidaten gab es keine. Die beiden Vorstände wurden einstimmig wiedergewählt. Ebenso gewählt wurden als Vereinskassiere Elvira Reisach, Brigitte Hennhöfer und Sabine Bimesmeier, als Schriftführer Christoph Schmalhofer, als Abteilungsleiter Fußball Manfred Piller, sowie als Jugendleiter Robert Wander. Alle Vereinsvertreter nahmen die Wahl an. Abschließend bedankte sich der neu gewählte 1. Vorstand noch bei allen Spartenleitern, Trainern und Spielern. Doch besonders herausheben wollte er Lothar Hennhöfer, der die Jugendarbeit vorantreibt und diverse Arbeiten für den TSV erledigt, Karl-Heinz Huber, der die Blessuren der Spieler aller Mannschaften fachmännisch versorgt, bei Platzwart, Wirt und „Perle des Vereins“ Gerhard Schrädobler ohne den beim Sportverein nichts wäre, wie es ist und gemeinsam mit Thomas Reisach die Platzpflege betreibt, bei Hans Knott für die Maschinen, Anhänger und Material, das er das ganze Jahr über zur Verfügung stellt, bei der Marktgemeinde und Bürgermeister Franz Holub, der immer ein offenes Ohr für die Anliegen des TSV hat und bei Weißbräu Sven Grünleitner für die Unterstützung das ganze Jahr über und den vor kurzem erst gestifteten neuen Trikotsatz. Des Weiteren dankte er Schriftführer Christoph Schmalhofer,der mit Zeitungsberichten, Plakaten und vielem mehr dafür sorgt, dass der TSV immer in aller Munde ist, Konrad Koller dem Platzkassier des TSV auf den immer Verlass ist, Brigitte Hennhöfer, die für die Sauberkeit am Sportplatz und das Waschen der Trikots verantwortlich ist, Margit Eichler für die gute Bewirtung und die ganzjährige Unterstützung, Ludwig Hager für die Nutzung des Saals für den Faschingsball, Kurt Krautsdorfer und Max Ratzisberger für die akustische Begleitung bei den Heimspielen, bei allen Helferinnen im Sportheim, die bei den Heimspielen im Verkauf zur Hand gehen, heuer sind dies auch vermehrt junge Spielerfreundinnen und bei allen Trainern, Betreuern, Eltern, Zuschauern und Gönnern des Vereins. Verabschiedet mit kleinen Geschenken wurden die Ex-Trainer Bernhard Rösch, Klaus Ranner und Robert Schütz, deren unermüdlicher Einsatz bei der Jugendarbeit besonders hervorgehoben wurde und der ausgeschiedene 1. Vorstand Reiner Thiel, der den Verein aufopferungsvoll während seiner Amtszeit in die richtigen Bahnen lenkte. Im vorletzten Tagesordnungspunkt ging es um die Änderung der bestehenden Satzung. Die neue Satzung wurde ausgelegt und konnte von jedermann eingesehen werden. Es wurde lediglich eine zeitgemäße Satzung erstellt, die einstimmig beschlossen wurde. Am Ende konnten die erschienenen Mitglieder noch Wünsche und Anträge äußern. Hans Knott bemängelte dass der Hang am Ausweichplatz verändert werden müsse. Jedes Jahr seien 1-2 Arbeitseinsätze nötig, um den Hang zu mähen und in einen ansehnlichen Zustand zu bringen. Über eine Lösung soll beraten werden. Auch dass Spielertrainer Andreas Fuchshuber langfristig dem Verein die Treue hält, sei ein Wunsch Knotts. Ebenso schlug er vor, bei der Marktgemeinde einen Antrag zu stellen, dass man einen Zuschuss erhält, da man jetzt die beiden Sportplätze selbst mäht und somit der Bauhof keinen Arbeiter mehr zur Verfügung stellen muss. Lukes‘ eigener Wunsch sei es, Kößlarner Fußballer, die bei anderen Vereinen aktiv sind in naher Zukunft zurück zu lotsen.