Jahreshauptversammlung 2014

Jahreshauptversammlung 2014

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende Markus Lukes die Mitglieder in der Taverne Kreta. Besonders begrüßte er die ehemaligen Vorstände Hans Knott und Reiner Thiel, Bürgermeister Willi Lindner, sowie einige Gemeinderäte. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Carola Rambach, die erst kürzlich verstarb. Lukes ließ es sich nicht nehmen, Bürgermeister Willi Lindner zu seinem Wahlsieg zu gratulieren und bat Ihn um ein paar Grußworte. Lindner hob den besonderen Stellenwert des TSV in der Gemeinde hervor, sprach dabei vor allem von der hervorragenden Jugendarbeit und dass sich diese in der aktuellen Saison in den beiden Herrenmannschaften widerspiegele. Seinen Jahresbericht begann Lukes mit der ersten Veranstaltung im Vereinsjahr 2013/2014. Am 27./28. Juli fand das Sommerfest statt. Der Festtag startete um 10:00 Uhr mit Spielen der F- und E-Jugend. Großen Dank sprach er der Jugendabteilung um Jugendleiter und Koordinator Robert Wander für die Bewirtung aus. Weiter ging es mit dem Saisonstart der 1. Mannschaft gegen den SV Schmidham in dem Neutrainer Andreas Bosse leider keinen glücklichen Einstand feiern konnte, da dieses Spiel verloren ging. Sehr guter Besuch und die neu ins Leben gerufene Verlosung brachten trotz alle dem einen schönen und erfolgreichen Festtag. Der Sonntag begann mit einem Weißwurstfrühstück und anschließendem Watterturnier unter der Leitung von Lothar Hennhöfer. Nach dem Mittagessen mit Grillhendl und Grillfleisch klang das Fest gemütlich aus. Allen freiwilligen Helfern dankte der Vorstand für die Unterstützung. Als nächstes sprach Lukes die letztjährige Jahreshauptversammlung vom 20. September an, bei der erfreulicherweise viele Sparten anwesend waren. Nun ging er näher auf den 21. Dezember 2012 ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit vollem Einsatz dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden, bei Versteigerer Jürgen Hennhöfer und natürlich bei allen Spendern. Mit dem Sportlerball am 1. Februar wurde das Veranstaltungsjahr 2014 für den TSV Kößlarn eingeläutet, fuhr der Vorsitzende mit seinen Ausführungen fort. Dank der musikalischen Umrahmung der „Hurricanes“ und der Mitternachtsshow der Fußballer der 1. und 2. Mannschaft, sowie erstmals einer Showeinlage der Damenmannschaft des TSV kam vor zahlreichem Publikum sehr gute Stimmung auf. Dank sprach er allen Sammlern und Spendern für die Tombola aus. Als erneut gelungene Veranstaltung erwies sich das Faschingstreiben der Fußballer der 1. und 2. Herrenmannschaft. Am Faschingssonntag wurde erneut ein Umtrunk mit Barbetrieb beim Weißbräu Salettl und im Nebenzimmer vollzogen. Dennoch regte er an, dieses Event auch wieder für ältere Besucher interessanter zu gestalten. Auch an verschiedenen Jubiläen und Veranstaltungen beteiligte sich der TSV Kößlarn.

Sportlich gesehen verlief die Saison 2013/2014 gut. Mit Spielertrainer Andreas Bosse, der sich dem TSV zu Beginn dieser Saison anschloss, konnte man den 3. Tabellenplatz erreichen. Hätte man allerdings nicht einige Punkte leichtsinnig abgegeben, hätte durchaus mehr drin sein können. Mit Bernhard Rösch konnte man einen überaus fähigen Co-Trainer bzw. Trainer für die Reserve hinzugewinnen, der zudem die Mannschaft aus der letzten Saison und aus seiner langjährigen Tätigkeit als Jugendtrainer kennt. Dies alles spiegelte sich in den Ergebnissen wider und die Reserve holte souverän die Meisterschaft. Im Jugendbereich dankte Lukes zunächst dem SV Bayerbach für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren, da in verschiedenen Jugendmannschaften Spielgemeinschaften bestanden. Nach einer späten Absage des SV Bayerbach für die neue Saison, ging man auf Suche nach neuen Partner und wurde mit dem STV Ering und dem ASV Stubenberg fündig. Der Verein konnte zudem mit Lothar Hennhöfer und Michael Aigner zwei kompetente Jugendkoordinatoren in seinen Reihen begrüßen, die eine enorme Erleichterung für Vorstand und Jugendleiter darstellen. Des Weiteren hat sich die Damenmannschaft von Trainer Christoph Schmalhofer personell und mannschaftlich sehr verbessert. Angetreten wird in einer Spielgemeinschaft mit dem STV Ering. Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Elvira Reisach und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihr die Kassenprüfer Josef Plaschko und Franz Obernhuber. Großen Dank sprach Lukes dem Kassier-Team Elvira Reisach (Kassier allgemein), Sabine Bimesmeier (Mitgliederverwaltung) und Brigitte Hennhöfer (Bandenwerbung) aus. Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft berichteten die einzelnen Spartenleiter über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr.

Der TSV-Vorstand und Aktive: (v.l.) Vorsitzender Markus Lukes, Thomas Reisach, Gerhard Schrädobler, Manfred Piller, 2. Vorsitzender Armin Bimesmeier, Torschützenkönig Michael Moser, Brigitte Hennhöfer, Robert Wander, Sabine Bimesmeier, Christoph Schmalhofer, Elvira Reisach und Andreas Schalk.

Für die Sparte Schi gab Bernhard Eichler einen kurzen Bericht ab. Er berichtete von einer 3-Tages-Fahrt zur Simbacher Hütte, einer Rosenmontagsfahrt und einer Abschlussfahrt in Saalbach Hinterglemm. Des Weiteren wurden ein Saisonabschlussessen, eine Radltour und ein Grillfest abgehalten, sodass das ganze Jahr über etwas geboten war. Bedauern musste Eichler, dass viele Fahrten wegen zu geringer Teilnehmerzahl nicht zustande kamen. Künftig werde man sich mit dem Schiclub Bayerbach zu Fahrten zusammenschließen. Zum Ende seines Berichtes verwies er noch auf die Schigymnastik, die ab November wieder wöchentlich stattfinden wird und dankte der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit. Für die Sparte Damenturnen von Maria Schmidbauer ließ Markus Lukes verlauten, dass sich Janine und Sandra von der Massagepraxis Kößlarn den 20-25 Damen angenommen haben. Er berichtete zudem für Ilona Märzendorfer von der Sparte „Move Your Body“, dass die Kurse regelmäßig sehr gut besucht werden. Mit weniger Teilnehmer musste die Sparte Rückenschule im vergangenen Jahr auskommen. Spartenleiterin Irmi Krenner wird künftig nur noch einen statt der bisherigen zwei Kurse abhalten. Über Zuwachs hingegen freute sich Sonja Reichholf von der Sparte Kinderturnen. Gleiches wurde von der Sparte Karate berichtet. Um den Jugendbereich kümmern sich Ilona Märzendorfer und Anita Pribil und um den Erwachsenenbereich Abteilungsleiter Thomas Dubinin. Lukes dankte den anwesenden Spartenleitern nach ihren Jahresberichten für die gute Zusammenarbeit das ganze Vereinsjahr über.

Für die Sparte Fußball verlor Jugendleiter Robert Wander ein paar Worte über den Jugendbereich. Zunächst berichtete er vom enormen Zuwachs im Nachwuchsbereich. Dies bekräftigte er am Beispiel der F2-Jugend, die vergangenes Jahr ausschließlich trainierte und Freundschaftsspiele bestritt, da zu wenig Spieler vorhanden waren. Aktuell betreut Thomas Märzendorfer 25 Kinder und die Mannschaft ist zum geregelten Spielbetrieb angemeldet. „Vizemeister“ dürfen sich die F1-Jugend und ihr Trainer Jürgen Hennhöfer nennen. Beste Goalgetter hier wurden Patrick Wührer mit 15 Treffern vor Nico Hennhöfer (13 Tore). Unter dem Trainer-Duo Stefan Rossi und Peter Zinner erreichten die E-Junioren am Ende der Herbstrunde mit 5 Siegen und 2 Remis den 1. Tabellenplatz. In der Frühjahrsrunde mit den Erstplatzierten der anderen Gruppen konnte man immerhin noch den 3. Platz belegen. Mit Abstand die meisten Tore erzielten Michael Moser (31 Tore) und Florian Feichtinger (20 Tore). Die D-Junioren mussten sich mit nur einem Punkt Rückstand hinter dem Tabellenführer mit Platz 3 begnügen. Hier wurde unter Trainer Markus Lukes in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach gespielt. Als besonders torgefährlich stellten sich hierbei Lukas Greiner und Moritz Kullmann (je 24 Treffer) heraus. Ebenfalls in einer Spielgemeinschaft mit Bayerbach befand sich die C-Jugend. Die Jungs von Trainer Robert Schütz beendeten die Saison als Tabellensechster der Kreisliga. Mit 15 Treffern erwies sich Maxi Nebether als bester Torschütze, dicht gefolgt von Helmut Stolz und Raphael Nopens mit je 11 Toren. Mit Markus Schwarzbauer als Trainer wurde die B-Jugend in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach Vizemeister. Am häufigsten trafen Anton Stöfl (17 Tore) und Stefan Kaltenhauser (11 Tore) ins Schwarze. Die A-Jugend (ebenfalls als Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach) belegte in der abgelaufenen Saison den 9. Platz in der Kreisliga Passau. Dies bedeutete den Klassenerhalt für die Keilerfrischlinge. Bester Torschütze unter dem Trainergespann Sebastian Bauer und Maximilian Hierhager wurde Thomas Schmidt mit 21 Toren in 22 Spielen.

Seine Ausführungen beendete er mit der Auszeichnung des besten Vereinstorschützen. Hierbei wird der Quotient aus den erzielten Toren und den Spielen errechnet. Dort konnte sich der Vorjahreszweite Michael Moser (E-Jugend) durchsetzen, der 31 Treffer in 17 Partien erzielte. Einen kurzen Ausblick auf die aktuelle Jugendsaison erstattete Lothar Hennhöfer. Er erläuterte, dass nach dem unerwarteten Ende der Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach, mit dem STV Ering und dem DJK-ASV Stubenberg in den A-, B- und C-Jugenden neue Spielgemeinschaften gebildet wurden. Des Weiteren wurde der Aufgabenbereich in der Jugendabteilung geändert. Jugendleiter Robert Wander wird durch Michael Aigner und Lothar Hennhöfer, die als Jugendkoordinatoren fungieren, unterstützt. Er kündigte an, auch künftig mit separaten Plakaten auf die Spiele der Jugendmannschaften aufmerksam zu machen.

Von den beiden vergangenen Saisons der AH wusste Armin Bimesmeier vieles zu erzählen. 2012/13 konnten nur 2 von 13 Spielen gewonnen werden, wo Alfred Wilzinger mit 9 Einschüssen einmal mehr bester Torschütze wurde. Gesellig wurde es beim Bradlschießen, Spanferkelgrillen und beim Männerausflug zur Trinkeralm. 2013/14 legte Franz Maier aus gesundheitlichen Gründen sein Traineramt nieder. Auf ihn folgte Franz Hartmann, der mit 3 Siegen aus 17 Spielen eine ähnliche Bilanz vorzuweisen hat. Als Torgaranten erwiesen sich Peter Zinner (12 Tore) und Manfred Piller (4 Tore). Ansonsten wurden wieder einige Ausflüge unternommen.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wurde ein Bericht über eine Fußball-Damenmannschaft abgehalten. Diese wurde im letzten Jahr als Spielgemeinschaft mit dem STV Ering gegründet. Nachdem anfangs nur 10 Spielerinnen zur Verfügung standen, konnte man großen Zuwachs erfahren und es wurden während der Saison insgesamt 22 Spielerinnen eingesetzt. Am Ende reichte es immerhin zu Platz 7 in der Freizeitliga Süd. Marina Hager, Veronika Huber und Julia Rauch konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Auch außerhalb des Platzes beteiligten sich die Keiler-Ladies am Vereinsleben. Einen Auftritt beim Sportlerball, Bedienen am Sportlerball und Sommerfest sind nur wenige Beispiele. Bedanken wollte sich Trainer Christoph Schmalhofer noch besonders sein seinen zwei Co-Trainern der vergangenen Saison Manuel Ilg und Manuel Birneder, bei Reiner Thiel für die Trikotspende, bei Wolfgang Hainzlmeier und Ludwig Hager für die Unterstützung im ganzen Jahr.

Die 2. Herrenmannschaft beendete die vergangene Saison als Meister in der Kreisklasse Pocking (Reserve), gab Abteilungsleiter Manfred „Zico“ Piller zum Besten. Einen großen Anteil an diesem Erfolg mit Ihren Toren hatten Lulzim Hajdari (17 Tore), Christoph Schmalhofer, Thomas Hennhöfer und Peter Zinner (je 5 Tore). Aktuell belegen die Mannen von Trainer Bernhard Rösch wieder den 1. Tabellenplatz und wollen die Saison auch wieder als Primus beenden. Den 3. Platz erreichte die 1. Mannschaft in der Kreisklasse Pocking. Mit Andreas Bosse konnte man einen großartigen Spielertrainer für sich gewinnen, der sportlich und auch menschlich perfekt zum TSV passt. Martin Ranner (20 Tore), David Rösch (13 Tore) und Andreas Bosse (10 Tore) erwiesen sich als äußerst treffsicher. Dank der akribischen Arbeit des Trainergespanns Bosse/Rösch, sowie der ganzen Mannschaft ist man aktuell Herbstmeister und hat noch ein Spiel weniger auf dem Konto. Aber auch die zahlreichen Neuzugänge Christian Kurz (SV Pocking), Sebastian Mittag (TSV Anzenkirchen), Daniel Kopyt, Tom Schmidt, Andreas Seidl, Christian Seidl und Christian Ranner (eigene A-Jugend) tragen einen großen Beitrag dazu bei. Den Verein verlassen hat Benjamin Müller (FC Indling). Im Totopokal hat man einige höherklassige Vereine rausgekegelt und steht im Halbfinale.

Abschließend bedankte sich der 1. Vorstand noch bei allen Spartenleitern, Trainern und Spielern. Doch besonders herausheben wollte er Karl-Heinz Huber, der die Blessuren der Spieler aller Mannschaften fachmännisch versorgt, bei Platzwart, Wirt und „Perle des Vereins“ Gerhard Schrädobler ohne den beim Sportverein nichts wäre, wie es ist und gemeinsam mit Thomas Reisach die Platzpflege betreibt, bei Simon Huber für die Düngung der Plätze, bei Hans Knott für die Maschinen, Anhänger und Material, das er das ganze Jahr über zur Verfügung stellt, bei der Marktgemeinde und Bürgermeister Willi Lindner, der immer ein offenes Ohr für die Anliegen des TSV hat und bei Weißbräu Sven Grünleitner für die Unterstützung das ganze Jahr über und den vor kurzem erst gestifteten neuen Trikotsätzen der A-Jugend. Des Weiteren dankte er Schriftführer Christoph Schmalhofer,der mit Zeitungsberichten, Plakaten und vielem mehr dafür sorgt, dass der TSV immer in aller Munde ist, Konrad Koller dem Platzkassier des TSV auf den immer Verlass ist, Sonja Maier, die bei den Jugendspielen die Bewirtung übernimmt, seiner Frau Andrea Lukes, die immer einspringt, wenn Not am Mann ist und ohne deren Unterstützung er nicht so viel Zeit für den Verein aufbringen könnte, Margit Eichler für die gute Bewirtung und die ganzjährige Unterstützung, Ludwig Hager für die Nutzung des Saals für den Fasching­­sball, Kurt Krautsdorfer und Max Ratzisberger für die akustische Begleitung bei den Heimspielen, Reiner Thiel für die Unterstützung am Sommerfest und das ganze Jahr über, sowie dem Trikotsatz für die Damenmannschaft, allen Helferinnen im Sportheim, die bei den Heimspielen im Verkauf zur Hand gehen, insbesondere Maria Schnall, die dafür sorgt, dass immer mehr junge Damen tatkräftig mitanpacken und bei allen Trainern, Betreuern, Eltern, Zuschauern und Gönnern des Vereins und seinen Vorstandschaftskollegen. Ganz besonderen Dank sprach Lukes an Brigitte Hennhöfer aus. Sie leistete seit 2002 unzählige Stunden im Vereinsheim und sorgte für Sauberkeit und Glanz. Aus beruflichen Gründen tritt sie nun kürzer. Mit Rosi Wander wurde nach langer Suche eine ideale Nachfolgerin gefunden. Ebenso verkündete er das Ende einer weiteren Ära. Ein ganz Großer des TSV Kößlarn wird ebenfalls sein Amt niederlegen. Abteilungsleiter Manfred Piller, der mit dem TSV enorme Erfolge feiern konnte, wie zum Beispiel unzählige Jugendmeisterschaften und die erste und einzige Herrenmeisterschaft in der Vereinsgeschichte mit ihm als Trainer, wird aus persönlichen Gründen sein Amt schleichend an Andreas Schalk und Thomas Reisach übergeben. Am Ende konnten die erschienenen Mitglieder noch Wünsche und Anträge äußern. Markus Lukes selbst übernahm als erstes das Wort und wünschte sich mehr Unterstützung der Eltern im Jugendbereich, insbesondere dadurch, dass diese vermehrt Trainertätigkeiten übernehmen würden. Des Weiteren erhoffte er sich, dass die Sparte Schi wieder mehr Zuspruch erfährt und wieder mehr Tagesfahrten zustande kommen können. Franz Obernhuber beklagte, dass der Ballraum und der Eingangsbereich schöner gestaltet werden könnte. Zu guter Letzt meldete sich der Kapitän der Ersten Herrenmannschaft Philipp Osterholzer zu Wort. Er überreichte Markus Lukes ein Präsent für die Vorstandschaft und bedankte sich für die viele Arbeit, die während des ganzen Jahres geleistet wird.