Kößlarner Marktblatt: Ausgabe 10

Kößlarner Marktblatt: Ausgabe 10

Nach dem bitteren Abstieg in die Kreisklasse konnte die „Erste“ wieder eine starke Saison spielen. Nach der 4:1-Schlappe im ersten Saisonspiel gegen den Meister Passau-West, folgte im dritten Spiel gegen den FC Schalding bereits die zweite Saison-Niederlage. Die Mannschaft stabilisierte sich jedoch in der Folge und schloss die Herbstrunde auf dem dritten Tabellenplatz ab. Aus den ausstehenden neun Spielen nach der Winterpause konnten von möglichen 27 Punkten 22 errungen werden. Der TSV Kößlarn durfte somit in der Aufstiegsrelegation um die Kreisliga antreten. Mit 56 Punkten in 26 Ligaspielen landeten die „Keiler“ auf dem zweiten Tabellenplatz und lagen lediglich einen Punkt hinter dem Kontrahenten Passau-West. Mit 56 erzielten Toren teilte man sich mit dem Meister den geteilten ersten Platz. Mit lediglich 26 Gegentoren stellte man die beste Abwehrleistung der Kreisklasse Pocking. Die erfolgreichsten Torschützen waren Christian Seidl (26 Tore), Lukas Röckenschuß (15 Tore) und Elias Cunningham (8 Toren).

Im ersten Spiel der Relegation gelang der Mannschaft ein dickes Ausrufezeichen. Mit 4:1 konnte die Mannschaft aus Hartkirchen, die als Kreisligist um den Klassenerhalt kämpfte, verdient bezwungen werden. Vor 1100 Zuschauern in Malching erzielten Michael Huber (40.FE, 90.+1), Elias Cunningham (51.) und Christian Seidl (89.) die Treffer.

Machte seinem Namen alle Ehre: Das Kößlarner Abstiegsgespenst.

Leider reichte der überzeugende Sieg noch nicht. Es wartete mit Handlab-Iggensbach (bei Deggendorf) ein unbekannter Gegner auf die Keiler. Der Vizemeister konnte Obernzell-Erlau mit 1:0 besiegen. Voller Überzeugung und mit zahlreichen Fans im Rücken traten die Kößlarner die Reise nach Gergweis an. Mit einem Blitzstart von Taboga (10.) und Cunningham (12.) konnte die spielerische Überlegenheit in Zählbares umgewandelt werden. Vor 750 Zuschauern gewannen die Taboga-Boys schließlich mit 6:0 – Seidl (48.), Niebauer (59.), Horst (70., 90.) hießen die Torschützen. Kößlarn gelang die direkte Rückkehr in die Kreisliga! Mit zahlreichen Fans und Gönnern wurde der Triumph im Gasthaus Bimesmeier ausgiebig gefeiert.

Pascal Taboga bekommt nächste Saison Unterstützung von Mike Hanner, der als Co-Trainer eingesetzt wird. (Quelle: fupa.net)

In der neuen Saison erhält Spielertrainer Pascal Taboga einen neuen Kollegen. Mit Mike Hanner konnte eine gute Lösung als Co-Trainer gefunden werden.

Die zweite Mannschaft unter der Leitung von Bernhard Rösch und Christoph Schmalhofer erreichte in der A-Klasse Pocking den 8. Tabellenplatz, wobei insgesamt 28 Punkte aus 24 Spielen (41:43 Tore) errungen werden konnten. Die erfolgreichsten Torschützen waren Lukas Röckenschuß (6 Tore), Matthias Lindinger (5 Tore) und Christian Seidl (4 Tore).

Die dritte Mannschaft beendete die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz, wobei 32 Punkten und ein positives Torverhältnis von 47:43 Toren erreicht wurde. Als beste Torjäger erwiesen sich Lulzim Hajdari (13 Tore) und Andreas Hennhöfer (7 Tore). Besonderer Dank gilt den AH-Spielern, die die Mannschaft zu jeder Zeit unterstützen.

Die Damenmannschaft konnte den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte erreichen. Bereits zwei Spieltage vor Schluss erreichten die Damen unter der Leitung von Benjamin Greineder und Marcel Unnewehr den zweiten Tabellenplatz in der Freizeitliga Süd mit 20 Punkten und einem Torverhältnis von 17:9 Toren. Beste Torschützin ist Kathi Knott mit fünf Treffern.

Christiane Bernhard (re.) und ihre Mannschaftskolleginnen freuen sich über das beste Ergebnis in der Geschichte des Kößlarner Damenfußballs – den zweiten Tabellenplatz in der Freizeitliga Süd.

Neben den Erwachsenen darf der TSV Kößlarn auch eine tolle Jugendarbeit vorweisen und ist auf die Entwicklung der „Keiler“ sehr stolz. Wöchentlich werden dreimalig rund 100 Kinder und Jugendliche in sechs Mannschaften betreut. Die ehrenamtlichen Tätigkeiten, die es dem Kößlarner Nachwuchs ermöglicht, bei frischer Luft Sport zu treiben, erfordern einen enormen Aufwand. Pro Mannschaft beläuft sich der Umfang auf rund 200 Stunden pro Saison, den ein einzelner Trainer erbringt. In Summe werden rund 2000 Stunden ehrenamtliche Arbeit für den Verein geleistet, um eine altersgerechte Betreuung anbieten zu können. Für dieses Engagement bedankt sich der TSV Kößlarn bei allen Ehrenamtlichen recht herzlich. Lothar Hennhöfer, der aktuell die D-Junioren (U13) betreut, absolvierte seine Ausbildung zur Trainerlizenz C erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch! Hoffentlich wird der TSV noch lange davon profitieren.

Die A-Jugendlichen (U19), welche von Tom Bauer und Hans-Christian Wimmer betreut werden und in einer Spielgemeinschaft mit der DJK-ASV Stubenberg und dem STV Ering auflaufen, sind in dieser Saison mit nur vier regulären A-Jugendspielern (alle aus dem jüngeren Jahrgang) gestartet. Die restlichen Spieler sind alle B-Jugendspieler. Leider musste Ende April zum dritten Mal ein Spiel aufgrund zu weniger Spieler absagen. Aus diesem Grund wird die Mannschaft nicht mehr in der Tabelle gewertet. Mit je drei Treffern sind die besten Torschützen Michael Moser, Thomas Gschwandtner und Julian Pielniok.

Die U17 belegt aktuell den neunten Rang. Nach einigen Startschwierigkeiten zeigt der Trend der Burschen, die von Michael Aigner, Dominik Bimesmeier und Michael Feichtinger gecoacht werden, jedoch nach oben. In den letzten Spielen werden sicherlich noch einige Punkte hinzukommen. Erfolgreichster Torschütze ist Michael Moser mit 14 Toren. Julian Pielnoik (7 Tore), Kevin Holzapfel (5 Tore), Florian Feichtinger und Felix Hofer (je 4 Tore) und Paul Hainzlmeier (3 Tore) erwiesen sich aber auch als sehr torgefährliche Spieler. Zu erwähnen ist, dass die Mannschaft ebenfalls in einer Spielgemeinschaft identisch zu den A-Junioren antritt.

Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison treten die C-Jugendlichen ebenfalls in einer Spielgemeinschaft unter der Leitung von Tobias Zimmermann und Andreas Hennhöfer in einer aufgrund der wiedereingeführten Kreisklasse sehr starken Kreisliga an. Aktuell belegt die Mannschaft den 11. Tabellenplatz. Bislang kann resümiert werden, dass dieses Abenteuer, u. a. mit sehr weiten Auswärtsfahren nach bspw. Haus im Wald und Sonnen, sehr gut gemeistert wird. Die erfolgreichsten Torschützen sind Johannes Nirschl (13 Tore), Nico Pielniok und Ulrich Schuchmann (je 3 Tore), sowie Florian Feichtinger (2 Tore).

Die D-Junioren werden von Lothar Hennhöfer, Thomas Märzendorfer und Franz „Mosch“ Lindner trainiert und belegen aktuell den dritten Tabellenplatz. Die Handschrift der Trainer zeigt sich auf dem Platz in Form eines gepflegten Kurzpassspiels und sehenswerten technischen Spielweise der U13. Moritz Hartmann (10 Tore), Bonifaz Schötz (9 Tore), Lennart Schütz (7 Tore) und Jonas Hufnagl sind die erfolgreichsten Torjäger. Positiv zu erwähnen ist auch, dass Lennart Schütz nicht nur für den TSV Kößlarn auf Torejagd geht. In einem wöchentlichen Training und weiteren Spielen darf der junge Mann sein Talent beim DFB-Stützpunkt unter Beweis stellen, worauf der TSV und allen voran er selbst sehr stolz sein dürfen.

Die D-Junioren (U13) mit den Trainern Lothar Hennhöfer und Thomas Märzendorfer.

Die E-Junioren stehen aktuell auf dem fünften Tabellenplatz. Trainiert wird die Truppe von Marcel Unnewehr. Mit 6 Toren ist Pirmin Palm bester Torschütze. Erfreulich ist zudem, dass Pirmin Palm ab nächster Saison den DFB-Stützpunkt auflaufen wird. Herzlichen Glückwunsch!

Die F- und G-Jugend wird von Michael Kampelsberger, Smail Kocic und Karl-Jürgen Koch trainiert. 20 Jungs und Mädls, im Alter zwischen 5 und 9 Jahren, treten hier in Fair-Play Ligen an, in denen das Ergebnis absolut zweitrangig ist und der Spaß am Sport und der Bewegung im Vordergrund steht. Spaß am Tore schießen haben besonders Karl Koch (14 Tore), Konstantin Palm (8 Tore) und Anel Kocic (6 Tore).

Der TSV Kößlarn möchte sich bei den SG-Partnern DJK-ASV Stubenberg und STV Ering für die gute und reibungslose Zusammenarbeit bedanken.

Es macht uns stolz, dieses Jahr von der G- bis zur A-Jugend jedes Team stellen zu können. Durch die gute Vereinsarbeit im Jugendbereich werden die Kinder und Jugendlichen, neben der wichtigen Verbindung zum Verein, Kößlarn auch langfristig als ihre Heimat in ihr Herz schließen, was für die Marktgemeinde essentiell ist und es somit auch zu fördern gilt.

Termine:

  • 28. & 29. Juni: Sommerfest am Sportplatz