Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung 2019

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Vorsitzender Markus Lukes 56 Mitglieder im Gasthaus Bimesmeier/Eichler. Besonders begrüßte er die ehemaligen Vorstände Reiner Thiel und Lothar Hennhöfer, 1. Bürgermeister Willi Lindner, die Gemeinderäte Margit Eichler, Karl-Jürgen Koch und Thomas Reisach, sowie Schiedsrichter Heinrich Hille und Physiotherapeut Kai Kapsreiter. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Josef Matejka. Seinen Jahresbericht begann Lukes mit der ersten Veranstaltung im Vereinsjahr 2018/2019. Am 29.06. und 30.06.2018 fand das Sommerfest statt. Am Freitag startete das Fest mit dem wiederbelebten Ortsteilturnier unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Willi Lindner. Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen endete das Turnier im Siebenmeterschießen, wobei im Anschluss eine kleine Zeltdisco stattfand. Für die Organisation bedankte er sich besonders Michael Aigner und Thomas Hennhöfer. Am Samstag startete der Tag mit dem 2. Kößlarner Keiler-Cup. Dies waren zwei Turniere für F- und E-Junioren, die bestens besucht waren. Großen Dank sprach er der Jugendabteilung um Jugendleiter Michael Aigner und seinen fleißigen Helfern (u. a. auch aus diversen Jugendmannschaften) für die sehr gute Organisation aus. Nun ging er näher auf den 22. Dezember 2018 ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung im Gasthaus Bimesmeier/Eichler statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit vollem Einsatz dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden, bei Versteigerer Ludwig Kellberger und natürlich bei allen Spendern. Zudem galt der Dank der Gastwirtin Monika Scheichl für das großzügige Freigetränk und die Bereitstellung der Lokalität. Mit dem Sportlerball am 2. Februar wurde das Veranstaltungsjahr 2019 für den TSV Kößlarn eingeläutet, fuhr der Vorsitzende mit seinen Ausführungen fort. Dieser fand erneut im Gasthaus Bimesmeier/Eichler statt. Dank der musikalischen Umrahmung von „Jo & Max“ kam vor zahlreichem Publikum sehr gute Stimmung auf. Die Mitternachtsshow der Fußballer der 1. und 2. Mannschaft kann laut Lukes als „Wohl oder Übel“ eingestuft werden und er forderte zukünftig bessere Disziplin von den Fußballern ein. Wiederum galt sein Dank allen Sammlern, den Helfern, den Spendern für die Tombolapreise und der dem TSV sehr wohlgesonnenen Wirtsfamilie. Als erneut gelungene Veranstaltung erwies sich das Faschingstreiben der Fußballer der 1. und 2. Herrenmannschaft. Am Faschingssonntag wurde erneut ein Umtrunk mit Barbetrieb beim Weißbräu Salettl und im Nebenzimmer vollzogen. Ein großer Dank gebührt den Organisatoren des Faschingszugs, der Kößlarner Kindergarde für ihren Auftritt und Sven Grünleitner für die Nutzung seiner Lokalität.

Sportlich gesehen verlief die Saison 2018/2019 sehr positiv. Zu Saisonbeginn wurde Pascal Taboga als Nachfolger von Hans-Jürgen Nebauer verpflichtet. Am Ende der Saison stand die Mannschaft auf Platz 2 in der Kreisklasse Pocking und qualifizierte sich für die Relegation. Im ersten Relegationsspiel gegen den DJK-SV Hartkirchen konnte ein 4:1-Sieg erzielt werden. Am 29.05.2019 wurde das Spiel gegen den FC Handlab-Iggensbach mit 6:0 gewonnen und somit der Aufstieg in die Kreisliga besiegelt. Während der Relegationsspiele präsentierte sich der TSV vorbildlich und als Einheit. Im Jugendbereich ließ sich Lukes es nicht nehmen, die sehr gute Zusammenarbeit mit dem DJK-ASV Stubenberg und dem STV Ering zu betonen. Auch einige Anschaffungen tätigte der TSV im vergangenen Geschäftsjahr. So wurde eine neue Drainage mit sehr viel Eigenleistung der Spieler am Trainingsplatz verlegt und ein Aufsitzmäher gekauft. Außerdem wurde die Wasserpumpe erneuert und ein Internetanschluss installiert. Dies konnte nur durch viele freiwillige Helfer und Sponsoren verwirklicht werden. Bedanken wollte sich Lukes schließlich bei allen Spartenleitern, Trainern und Spielern für den unermüdlichen Einsatz, die Zeit und auch finanziellen Mittel, die sie das ganze Jahr für ihren Sport aufbringen. Ein besonderer Dank galt Platzwart und Wirt Franz Lindner. Außerdem dankte er der Marktgemeinde (u. a. für die Nutzung der Turnhalle), Bürgermeister Willi Lindner und den Gemeinderäten, die immer ein offenes Ohr für die Anliegen des Vereins haben, sowie den Bauhofmitarbeitern für die Hilfe bei der Platzinstandhaltung. Laut Lukes brauche die Marktgemeinde den TSV genauso wie der TSV die Marktgemeinde. Die weiteren Danksagungen erhielten die Platzkassiere Konrad Koller, Ludwig Kellberger und Josef Plaschko, alle Helferinnen und Helfer bei den Heimspielen im Sportheim, Fabian Schrädobler für die Einteilung der Helfer, Reiner Thiel für das Bereitstellen der Hüpfburg für das Sommerfest, Josef Pfliegl und Sven Grünleitner für die Attraktion Kistenklettern, die Hilfe beim Keiler-Cup und die Organisation der Sachpreise, sowie bei allen Spendern der Preise, Kurt Krautstorfer, Robert Wander und Max Ratzisberger  für die akustische Begleitung der Spiele, sowie der Durchführung des BFV-Livetickers. Timea Klicsu sprach er für das Waschen der Trikots und das Putzen des Vereinsheims Lukes im Anschluss noch seinen großen Dank aus. Ein Dankeschön galt auch allen Trainern, Betreuern, Müttern und Vätern, die ihre Kinder zum Training und zu den Spielen fahren, und natürlich auch allen Zuschauern, Freunden und Gönnern, sowie Werbepartnern, ohne die der ganze Verein nicht existieren könnte.

Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Thomas Hennhöfer und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihr die Kassenprüfer Josef Plaschko und Franz Obernhuber. Großen Dank sprach Lukes dem Kassier-Team Thomas Hennhöfer und Brigitte Hennhöfer aus.

Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft berichteten die einzelnen Spartenleiter über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr. Für die Sparte Ski gab Bernhard Eichler einen kurzen Bericht ab. Er berichtete, dass die traditionelle 3-Tages-Ski-Fahrt zur Simbacher Hütte leider witterungsbedingt nicht stattfinden konnte, der Skiclub aus finanziellen Gründen keine eigenen Skifahrten mehr anbieten kann und hierbei mit dem SC Bayerbach kooperiert. Des Weiteren wurden zwei Herbstwanderungen und ein Grillfest am Sportplatz abgehalten, sodass das ganze Jahr über etwas geboten war. Zum Ende seines Berichtes verwies er noch auf die Skigymnastik, die ab sofort wieder mittwochs um 19:00 Uhr stattfinden wird und dankte der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit. Weitere Spartenleiter waren nicht anwesend. Daher berichtete Lukes von 16 bis 18 Teilnehmerinnen beim Damenturnen, die von Anna Hager betreut werden. Er vermerkte, dass bei der Rückenschule 17 Damen und zwei Herren dabei seien, wobei das Ganze von Irmi Krenner geleitet wird. Zu Move your Body, geführt von Ilona Märzendorfer, kämen rund 15 bis 20 Personen, so Lukes. Von der Sparte Karate hat Lukes wenig Rückmeldung bekommen. Er wusste weiter zu berichten, dass die Sparte Kinderturnen mit Betreuerin Tanja Plattner sehr gut angenommen wird, denn bei rund 30 Kindern und den dazugehörigen Elternteilen seien immerhin rund 55 Personen anwesend. Außerdem gibt es eine aktive Kindergarde, die Tänze werden von Julia Öttl einstudiert. Es wurde eine Jahresmitgliedschaft extra für die Kurse Ski, Kinderturnen/Kindergarde und Karate eingeführt, um den Versicherungsschutz für die teilnehmenden Kinder zu gewährleisten. Das Kinderturnen findet immer montags von 15:30 – 17:00 Uhr in der Grundschulturnhalle statt, das Training der Kindergarde samstags von 9:30 – 11:00 Uhr im Mutter-Kind-Raum der Grundschule.

Auf eine durchwachsene Saison verwies Abteilungsleiter Matthias Lindinger für die Sparte Fußball. Die 1. Mannschaft findet sich nach dem Aufstieg in die Kreisliga und dem Abgang von Pascal Taboga im Tabellenkeller wieder. Von nun an leitet Alexander Delpy unter Mithilfe von Mike Hanner das Geschehen und der Verein hofft, dass die Abwärtsspirale im Frühjahr beendet werden kann. Die 2. Herrenmannschaft spielte vergangene Saison erneut in der A-Klasse Pocking. Dort wusste man zunächst durch einige gute Spiele und Ergebnisse zu überzeugen. Beste Torschützen waren Lukas Röckenschuß (6 Tore) und Matthias Lindinger (5 Tore). In der laufenden Saison lief es bisher nicht wie erwünscht und es gab nach dem Rücktritt von Thomas Reisach bereits einen Trainerwechsel. In ihrem zweiten Jahr konnte die 3. Mannschaft einen soliden 6. Platz feiern. Beste Torschützen waren Lulzim Hajdari (14 Tore) und Andreas Hennhöfer (6 Tore). Aktuell steht man auf dem 6. Tabellenplatz in der A-Klasse Reserve. Großer Dank ist auch den AH-Spielern auszusprechen, die immer gerne bereit sind auszuhelfen, wenn Not am Mann ist. Auch dank Ihnen konnte diese Saison in jedem Spiel eine Mannschaft trotz zahlreicher Verletzungen ins Rennen geschickt werden.

Nun verlor Jugendleiter Michael Aigner ein paar Worte über den Jugendbereich. Zunächst berichtete er von der von Michael Kampelsberger, Karl-Jürgen Koch und Smail Kocic trainierten F-Jugend, die in der Fair-Play-Liga (ohne Tabelle) beachtliche Ergebnisse erzielten. Unter der Leitung Marcel Unnewehr erreichten die E-Junioren am Ende der Herbstrunde den 6. Tabellenplatz. In der Frühjahrsrunde mit den vorderen Mannschaften der anderen Gruppen wurde man auch Sechster. Die meisten Tore erzielten Leopold Bauer (4 Tore), Vitus Märzendorfer (3 Tore) und Pirmin Palm (4 Tore). Die D-Junioren von Trainer Lothar Hennhöfer, Niklas Weber und Franz Lindner mussten sich mit der Vizemeisterschaft begnügen. Am Ende landeten die Jungs auf dem zweiten Tabellenplatz. Die besten Torschützen waren Moritz Hartmann (10 Tore), Bonifaz Schötz (9 Tore) und Lennart Schütz (7 Tore). Die C-Jugend trat nach der Meisterschaft im Vorjahr in der Kreisliga an und musste zum Teil enorme Fahrstrecken bewältigen. In einer sehr starken Liga beendete man die Saison auf dem 11. Platz. Johannes Nirschl (13 Tore) und Ulrich Schuchmann (4 Tore) erwiesen sich im Team um das Trainergespann Tobias Zimmermann und Andreas Hennhöfer als besonders torhungrig. Aufgrund vieler junger Spieler tat sich die B-Jugend um das Trainergespann Michael Aigner, Dominik Bimesmeier und Michael Feichtinger in der Liga sehr schwer, wobei im Frühjahr bessere Ergebnisse erzielt werden konnten. Die Saison wurde auf dem neunten Tabellenplatz beendet. Beste Torjäger waren Michael Moser (19 Tore) und Julian Piekniok (10 Tore). Die A-Jugend wurde in der vergangenen Saison von Thomas Bauer und Hans-Christian Wimmer trainiert. Am Ende musste die Mannschaft aufgrund Spielermangels abgemeldet werden. Beste Torjäger waren Thomas Gschwandtner, Julian Pielniok und Michael Moser (je 3 Tore). Seine Ausführungen beendete Aigner mit der Auszeichnung des besten Vereinstorschützen. Karl-Jonas Koch erhielt die Torjägerkanone für die 25 erzielten Tore in 17 Spielen (1,5 Tore pro Spiel, beste Quote im Verein). Die Mannschaft erhielt aufgrund dieser Leistung eine Anerkennung in Wert von 50€, da ohne sie die Leistung von Karl-Jonas nicht möglich wäre. Bedanken wollte sich Aigner noch bei den SG Partnern STV Ering und DJK-ASV Stubenberg, mit denen man von A- bis E-Jugend in Spielgemeinschaften befindet.

Erhielt die Torjägerkanone vom 1. Vorstand Markus Lukes (li.) und Jugendleiter Michael Aigner (re.): Karl-Jonas Koch.

Der TSV hat das große Glück 8 Schiedsrichter stellen zu können. Diese sind Heinrich Hille, Franz Maier, Lothar Hennhöfer, Victor Ferenczi, Michael Moser, Silvio Rossi, Kevin Harres und David Harres. Lothar Hennhöfer erläuterte, dass es im Umkreis wenige Vereine gibt, die so viele Schiedsrichter stellen können. Außerdem wurde angemerkt, dass in Zeiten des Schiedsrichtermangels ein fairer Umgang mit Schiedsrichtern wünschenswert sei.

Für die Damenmannschaft reichte es am Ende zu Platz 2 in der Freizeitliga Süd. Kathi Knott und Daniela Denkel konnten sich mit 4 bzw. 3 Toren am häufigsten in die Torschützenliste eintragen. Auch außerhalb des Platzes beteiligten sich die Keiler-Ladies am Vereinsleben. Trainiert wurden die Kößlarner Damen bis zum Winter von Elias Cunningham, ehe zur Rückrunde Marcel Unnewehr und Benjamin Greineder das Ruder übernahmen. Von der vergangenen Saison der AH wusste Lothar Hennhöfer vieles zu erzählen. Er blickte auf eine durchwachsene Saison mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und 5 Niederlagen zurück. Gesellig wurde es beim Ausflug nach Bayrisch Zell und bei den Vereinsfesten, bei denen man kräftig mithalf. Beklagen musste er, dass von den gegnerischen Teams insgesamt 3 Spiele abgesagt wurden.

Bürgermeister Willi Lindner erwähnte die Wichtigkeit des Vereins und verwies auf die anstehenden Verhandlungen des Pachtvertrags. Dabei betonte er, dass der Markt hinter dem Verein stehe, es aber auch noch andere, förderungswürdige Vereine gäbe und die Marktgemeinde sorgsam mit dem Geld zu haushalten habe. Vor den abschließenden Wünschen und Anträgen fand Lukes noch weitere Worte, wobei er seinen Vorstandskollegen dankte und klarstellte, dass es in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sei, ein Ehrenamt zu übernehmen. Er verabschiedete Robert Wander, der jahrelang als Jugendleiter tätig war. In diesem Zug begrüßte er Christian Plattner, der dessen Nachfolge antritt. Die Jugendkasse führt ab sofort Christa Winkler. Er bedankte sich zudem bei Kai Kapsreiter, der die Spieler der Herrenmannschaften kostenlos behandelte und verwies des Weiteren auf die Neueröffnung dessen Praxis im Marktplatz.

Wurde von Markus Lukes (li.) nach seiner langjährigen Tätigkeit als Jugendleiter verabschiedet: Robert Wander.

Reiner Thiel regte an, die individuelle Abrechnung zu verbessern und sagte, dass der Verein kein Geldinstitut sei. Außerdem kritisierte er, dass zu viele Personen einen Schlüssel für das Vereinsheim hätten. Lt. Lukes wurde der erste Punkt bereits verbessert. Alfred Ranner regte an, den Spielplatz zu sanieren, da dieser in einem schlechten Zustand sei und dieser von den Kindern gerne genutzt würde. Lt. Lukes kann der Zustand nur mit finanzieller Unterstützung der Marktgemeinde verbessert werden. Nachdem keine weiteren Wortmeldungen mehr eingingen, verwies der 1. Vorsitzende Markus Lukes noch auf einige Termine:

  • 21. Dezember 2019 um 19:30 Uhr – Versteigerung im Gasthaus Bimesmeier/Eichler
  • 31. Dezember 2019 um 21:00 Uhr – Silvesterparty am Sportplatz
  • 25. Januar 2020 um 19:30 Uhr – Sportlerball im Gasthaus Bimesmeier/Eichler

und schloss die Jahreshauptversammlung 2019.