Jahreshauptversammlung 2008

Jahreshauptversammlung 2008

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Vorsitzender Reiner Thiel die TSV-Mitglieder im Gasthaus „Alte Post“ in Kößlarn. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere dem ehemaligen 1. Vorstand Herrmann Lehner und Alfons Priermeier, die erst kürzlich verstarben. Seinen Jahresbericht begann Thiel mit der ersten Veranstaltung im Geschäftsjahr 2007. Am 21. Juli das Sommerfest statt. Das schöne Wetter und die Vielzahl von Gästen waren ausschlaggebend für ein erfreuliches Ergebnis. Als nächstes sprach Thiel die letztjährige Jahreshauptversammlung vom 19. Oktober an, in deren Verlauf der Wechsel des 2. Vorstandes von Lothar Hennhöfer auf Markus Lukes vollzogen wurde. Nun ging Thiel näher auf den 22. Dezember ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit ganzem körperlichen Einsatz dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden und natürlich bei allen Spendern. Nun berichtete der Vorsitzende vom Sportlerball, mit dem am 12. Januar das Veranstaltungsjahr 2008 für den TSV Kößlarn eingeläutet wurde. Sehr guter Besuch und ausgelassene Stimmung mit der Band Injoy führten zu einem schönen und reibungslosen Verlauf. Die hohe Besucheranzahl und vor allem das überaus positive Feedback der Besucher auf den ersten Schwarz-Weiß-Ball seit langer Zeit, veranlasst die Vorstandschaft an dieser Art Faschingsball festzuhalten und auch im nächsten Jahr wieder einen solchen Ball auszurichten. Das Faschingstreiben am Marktplatz fiel dieses Jahr aus. Thiel vermutete, dass dies nicht mal vielen aufgefallen sei, da in den vorangegangenen Jahren das Interesse der Bevölkerung und auch der Vereinsmitglieder immer mehr abgenommen hatte. Der große Aufwand beim Auf- und Abbau im Piller-Anwesen mit Planen, Heizung und Toiletten und das Treiben am Marktplatz, bei dem es auch immer schwieriger wurde, Helfer zu finden, veranlasste die Vorstandschaft auf diese Veranstaltung heuer zu verzichten. Der Erlös stand in keinem Verhältnis mehr zum Aufwand. Ob das Faschingstreiben im nächsten Jahr wieder ins Leben gerufen wird, dazu konnte der Vorsitzende noch nichts sagen. Am Ende seines Rückblicks erläuterte Thiel, dass die Sanierung des Ausweichplatzes im vergangen Jahr fast abgeschlossen wurde. Der Trainings- und Spielbetrieb konnte im Sommer wieder aufgenommen werden. Für das Aufstellen der zusätzlichen Flutlichtmasten sei heuer einfach kein Geld mehr vorhanden und man müsse dies auf nächstes Jahr verschieben. Der Marktgemeinde Kößlarn sprach er an dieser Stelle auch nochmals herzlichen Dank für die Zuschüsse aus, die auch bei der zweiten Maßnahme nach dem Pfingstunwetter ihrerseits erbracht wurden.

Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Hildegard Ranner und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihr die Kassenprüfer Josef Plaschko und Walter Stampfl. Thiel bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Hildegard Ranner, die Ihr Amt mit diesem Kassenbericht aus beruflichen Gründen niederlegte. Er bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschte Ihr für die Zukunft alles Gute. Einen Nachfolger konnte Thiel auf der Jahreshauptversammlung jedoch noch nicht präsentieren. Anschließend bedankte er sich noch bei unserer Steuerberaterin Ilona Märzendorfer, die die Abschlüsse gegenüber dem Finanzamt vorbereitet und bei Platzkassier Konrad Koller, der zu jedem Heimspiel Eintrittskarten gestaltet, druckt und dann verkauft.

Die Berichte der Spartenleiter eröffnete Walter Plattner für die Sparte Schi. Er erläuterte, dass man sich wegen der geringen Teilnehmerzahl zu den Schifahrten mit dem Schiclub aus Rotthalmünster kurzschloss und im nächsten Jahr gemeinsame Schifahrten unternehmen würde, weil dort die Situation ähnlich sei. Außerdem gab er bekannt, dass ab 5. November wieder wöchentlich eine Schigymnastik stattfinden werde. Cornelia Moser unterrichtete die Versammlung, dass ab 6. Oktober die Sparte Kinderturnen wieder aktiv wird. In der Sparte Schach täte sich momentan äußerst wenig berichtete Benno Hennhöfer. Es gab heuer nur ein Jugendturnier, das allerdings nicht mehr so gut besucht war, wie in den Jahren zuvor. Im Seniorenbereich habe man wieder keine Mannschaft stellen können, weil die Spieler dazu fehlten. Das Interesse am Schach sei einfach nicht mehr so groß wie früher.

Für die Sparte Fußball meldete sich zunächst Jugendleiter Volker Reisach zu Wort. Die F-Jugend begann die Vorrunde in der Gruppe Rotthalmünster. Hier wurden die drei besten Mannschaften in die Kreisliga eingeteilt. Die Platzierten 4 bis 6 kamen in die Kreisklasse und die letzten Mannschaften wurden einer erneuten Gruppe zugeordnet. Hier belegte die Mannschaft von Franz Weinzierl den letzten Platz und wurden der Gruppe Sandhausen zugeteilt. Die Mannschaft wurde dann von André Große übernommen, da Franz Weinzierl aus zeitlichen Gründen seinen Posten zur Verfügung stellte. Am Ende belegte man immerhin den 4. Platz. Torschützenkönig wurde Helmut Stolz. Die E2-Jugend, die von Volker Reisach trainiert wurde, belegte in der abgelaufenen Saison in der Gruppe Süd den 3. Tabellenplatz. Die meisten Tore für die E2 erzielte erneut Anton Stöfl. In der E1-Jugend wurde die Vorrunde ebenfalls als Qualifikationsrunde zur Kreisliga ausgetragen. Hier wurde die Mannschaft souverän mit 7 Siegen aus 7 Spielen Meister. In der Kreisliga Gruppe Madrid belegten die Buben von Trainer Lothar Hennhöfer am Endeden 4. Rang. Bester Torschütze wurde Daniel Schmidt der zudem zu einem Sichtungsturnier nach Passau eingeladen wurde. In der Halle wurde das Endturnier des Landkreises Passau erreicht in dem man 8. wurde. Zudem wurde man zum Sonnenland-Cup der Brauerei Hacklberg eingeladen, bei dem unter anderem Mannschaften wie 1860 Rosenheim, Freising, Dingolfing oder Kötzing teilnahmen. Man erreichte bei diesem Turnier den Platz 8 von 12 Mannschaften.  Klaus Ranner und Martin Birkeneder trainierten auch heuer wieder die D-Jugend der SG Bayerbach/Kößlarn. In der Kreisliga West schaffte man einen guten 4. Platz und konnte sogar als einziges Team den späteren Meister schlagen. Als herausragende Kößlarner Spieler wurden Torschützenkönig Andreas Reisach und Christian Ranner genannt. Während der Hallensaison konnte man bei der Kreismeisterschaft Rottal-Inn den 3. Platz belegen, was zur Berechtigung führte, beim Turnier des Fußballkreises Passau (LK Passau und Rottal-Inn) teilzunehmen. Hier wurde der 7. Platz erreicht. Die B-Jugend um das Trainergespann Günter Stöfl und Bernhard Rösch hatte sich die Meisterschaft als Saisonziel gesteckt, da man dies im Vorjahr mit 15 Punkten Vorsprung erreichte. Nach einer schwachen Rückrunde musste man sich allerdings mit dem 3. Tabellenplatz zufrieden geben. Torschützenkönig wurde Michael Huber, der erst vor der Saison aus Pocking zurückkehrte, vor Elias Cunningham. Als beste Spieler wurde neben den beiden David Rösch, der mit Abstand jüngste Spieler im Team, erwähnt. Reisach bedankte sich schließlich noch bei Platzwart Gerhard Schrädobler, bei Brigitte Hennhöfer für das Waschen der Trikots und bei allen Trainern, Fahrern, Zuschauern und Gönnern des Vereins bzw. der Jugend. Nun wurde der beste Torschütze des Vereins ausgezeichnet. Dies war wie schon im Vorjahr Anton Stöfl. Er erzielte für die E2-Jugend 46 Tore in 16 Spielen. Auf den weiteren Plätzen folgten Daniel Schmidt (E1-Jugend) mit 43 Toren in 17 Spielen und Andreas Reisach (D-Jugend) mit 34 Toren in 18 Spielen. Die AH vertrat in diesem Jahr Armin Bimesmeier, da Trainer Franz Hartmann abwesend war. Er berichtete, dass von 12 Spielen immerhin 6 gewonnen wurden. Gerhard Hennhöfer tat sich hierbei als Torschützenkönig hervor. Beklagen musste er allerdings, dass es schwierig sei, einen Schiedsrichter für die Heimspiele zu finden. Im Sommer wurde ein Tennis-Doppelturnier durchgeführt, das Heinz Huber und Franz Meier für sich entscheiden konnten. Auch wurde, neben einer Besichtigung des Salzbergwerks Berchtesgaden mit anschließendem Bradlessen, ein Ausflug nach München unternommen. Nach einem Weißwurstfrühstück und anschließendem Stadtbummel absolvierte man ein Fußballspiel gegen die Firmenmannschaft der Allianz-Krankenversicherung, welches Armin Rainer (ehemaliger Spieler des TSV Kößlarn) einfädelte. Das Spiel endete 5:2 für die Allianz. Bei einer Saisonabschlussfeier im Gasthaus Hager rundete man eine schöne Saison ab und man versprach sich gegenseitig, häufigeren Trainingsbesuch und mehr Spiele als letzte Saison zu gewinnen. Bimesmeier betonte, dass die Sache mit dem Training vorzüglich gelinge, das mit dem Gewinnen allerdings noch nicht ganz.

Für den Herrenbereich gab Abteilungsleiter und Trainer Manfred Piller einen kurzen Bericht ab. Die 2. Mannschaft wurde in der vergangenen Saison Vizemeister. Torschützenkönig wurde Christoph Schmalhofer vor Manfred Piller. In der laufenden Saison belegt die Reserve des TSV momentan den 1. Tabellenplatz. Die 1. Mannschaft belegte in der abgelaufenen Saison zum wiederholten Male den unglücklichen 3. Rang. Man hatte sich eigentlich mehr erhofft, da man die letzten Jahre immer eine gute Rolle in der Meisterschaft gespielt hatte. Die meisten Tore erzielte wie schon häufig Johannes Schlehaider vor Sven Grünleitner und Martin Ranner. Als vorbildlich wurden Thomas Schmelz, Helmut Zue und Philipp Osterholzer hervorgehoben, die bei 75 Trainingseinheiten nur dreimal nicht anwesend waren. Die Zusammenarbeit mit Werner Ernst hätte der TSV gerne längerfristig fortgesetzt, der sich jedoch für seinen Heimatverein aus Rotthalmünster entschied. Auch die Abgänge von Philipp Ellguth, Thomas Schmelz, Konstantin Horst und Martin Ranner sei ein enormer Aderlass. Zwar konnte man mit Daniel Ramel, Manuel Ilg, Thomas Schmalhofer, Orhan Didin, Dominik Ratzisberger, Florian Geisberger und den Verletzten Jakob Baumgartner und Thomas Raucheger viele Neuzugänge verzeichnen, doch können die abgewanderten Spieler nicht gleichwertig ersetzt werden. Trotz alledem startete die 1. Mannschaft sehr gut in die Rückrunde und belegt momentan den 2. Platz. Großen Dank sprach Piller an den letztjährigen Trainer Werner Ernst aus. Er sei immer mit großem Ergeiz und Einsatz dabei gewesen, um die hohen Ziele zu erreichen. Man merke, wie viel er der Mannschaft und auch Piller selbst in diesem einen Jahr beibringen konnte. Ernst stach nicht nur durch großen Fußballverstand hervor, sondern auch durch seine menschliche Art. Des Weiteren dankte er Karl-Heinz Huber, der die Mannschaft bei kleineren und größeren Blessuren versorgte und natürlich dem Vorstand, den Zuschauern und den beiden Schiedsrichtern Erich Baumann und Andreas Schalk.

Nach den Jahresberichten merkte Thiel noch an, dass sich im vergangenen Frühjahr eine große Gruppe mit überwiegend Frauen zusammengefunden habe um in der Turnhalle ihren Körper zu bewegen. „Move Your Body“ nennt sich diese Art von Gymnastik, die Christa Aigner und Andrea Lukes für den TSV ins Leben gerufen haben. Ende September beginnt ein neuer Kurs. Anmeldungen bei Andrea Lukes.

Nach den Jahresberichten standen Neuwahlen an. Als Wahlleiter fungierte Bürgermeister Franz Holub. Die beiden Vorstände Reiner Thiel und Markus Lukes stellten sich für die nächste Amtsperiode von 3 Jahren wieder zur Verfügung. Gegenkandidaten stellten sich nicht zur Wahl. Die beiden Vorstände wurden einstimmig wieder gewählt.

Die Vorstandschaft des TSV Kößlarn
v. l.: 1. Vorsitzender Reiner Thiel, 2. Vorsitzender Markus Lukes, die scheidende Kassierin Hildegard Ranner, Jugendleiter Volker Reisach, Abteilungsleiter Manfred Piller und Schriftführer Christoph Schmalhofer

Thiel sprach nun noch den Abtransport des Grasschnitts am Sportplatz an. Seit Sommer diesen Jahres erregt sich ein Gemeinderatsmitglied über die Lagerung des Schnittgutes auf der Asphaltbahn am hinteren Ende des Sportplatzes. Die bisherige Lösung, dass der Bauhof je nach Bedarf 2- bis 3-mal jährlich das Schnittgut zur Kompostieranlage brachte, fand dieser Herr als ungenügend. Er besteht auf einen zeitnahen Abtransport, sprich nach jedem Mähen. Nach einem Gespräch mit Bürgermeister Holub teilte dieser mit, dass der TSV hierfür selbst zu sorgen habe, das der Bauhof zeitlich nicht in der Lage sei, dies zu stemmen. Allerdings sei der Sportverein hierfür auch nicht gut genug ausgerüstet. Man müsse sich erst einen Autoanhänger ausleihen, das Gras händisch aufladen und dann nach Thanham fahren und das mehrmals hintereinander. Er ersuchte die Marktgemeinde gemeinsam mit dem TSV nach einer Lösung zu suchen. Zum Abschluss sprach dann Thiel seinen Dank an die Marktgemeinde aus, auf die bei der Platzpflege immer Verlass war. Zudem bedankte er sich noch bei den Wirtsleuten Maria und Aigo für die Unterstützung bei den Veranstaltungen, bei Schriftführer Christoph Schmalhofer, der sich das Jahr über um alles Schriftliche kümmert, sei es Zeitung, Plakate und jetzt bald dann noch um die neu gestaltete Internetseite. Ganz besonders hervorgehoben wurde die gute Seele des Vereins Gerhard Schrädobler, der als Platzwart und Wirt unzählige Stunden am Sportplatz verbringt und sich für nichts zu schade ist. Auch den freiwilligen Helferinnen bei den Heimspielen, sowie „Medizinmann“ Karl-Heinz Huber und Brigitte Hennhöfer, die für die Sauberkeit am Sportplatz und das waschen der Trikots verantwortlich ist, dankte er ganz herzlich. Nicht vergessen wollte er auch alle Trainer, Betreuer, Eltern Zuschauern und seinen 2. Vorstand Markus Lukes, der ihm viel Arbeit abnimmt.