Jahreshauptversammlung 2016

Jahreshauptversammlung 2016

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorsitzende Markus Lukes die Mitglieder in der Taverne Kreta. Besonders begrüßte er den ehemaligen Vorstand Reiner Thiel, Bürgermeister Willi Lindner, sowie Gemeinderat Thomas Reisach. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Benno Hennhöfer, Josef Wagner, Hermann Schmidbauer und Robert Brandl, sowie dem erst kürzlich verstorbenen Jugendleiter des STV Ering Franz Röckenschuß. Anschließend sprach Bürgermeister Willi Lindner ein paar Grußworte. Lindner hob den besonderen Stellenwert des TSV in der Gemeinde hervor, sprach dabei vor allem von der hervorragenden Jugendarbeit und dass sich diese auch darin widerspiegele, dass man seit dieser Saison erstmalig drei Herrenmannschaften stellen kann. Seinen Jahresbericht begann Lukes mit der ersten Veranstaltung im Vereinsjahr 2015/2016. Am 03./04. Juli fand das Sommerfest statt. Nach dem Spiel der AH und einer kleinen Zeltdisco am Freitag, startete der Festtag am Samstag mit Spielen der Jugendmannschaften. Großen Dank sprach er der Jugendabteilung um Jugendleiter und Koordinator Robert Wander für die Bewirtung aus. Weiter ging es mit der 2. Mannschaft, die ihr Spiel gegen den SV Peterskirchen mit 2:1 gewinnen konnte. Gegen Bezirksligaabsteiger Neßlbach war im Anschluss für die 1. Mannschaft nicht viel zu holen und das Spiel endete 1:3. Allen freiwilligen Helfern dankte der Vorstand für die Unterstützung. Als nächstes sprach Lukes die letztjährige Jahreshauptversammlung vom 13. November an, bei der überwiegend die Sparte Fußball anwesend war. Nun ging er näher auf den 19. Dezember 2015 ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit vollem Einsatz dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden, bei Versteigerer Jürgen Hennhöfer und natürlich bei allen Spendern. Mit dem Sportlerball am 9. Januar wurde das Veranstaltungsjahr 2016 für den TSV Kößlarn eingeläutet, fuhr der Vorsitzende mit seinen Ausführungen fort. Dank der musikalischen Umrahmung der „Hurricanes“ und der Mitternachtsshow der Fußballer der 1. und 2. Mannschaft, sowie einer Showeinlage der Damenmannschaft des TSV kam vor zahlreichem Publikum sehr gute Stimmung auf. Dank sprach er allen Sammlern und Spendern für die Tombola aus. Als erneut gelungene Veranstaltung erwies sich das Faschingstreiben der Fußballer der 1. und 2. Herrenmannschaft. Am Faschingssonntag wurde erneut ein Umtrunk mit Barbetrieb beim Weißbräu Salettl und im Nebenzimmer vollzogen. Ein großer Dank gebührt der Kößlarner Kindergarde für ihren Auftritt. Auch an verschiedenen Jubiläen und Veranstaltungen beteiligte sich der TSV Kößlarn.

Sportlich gesehen verlief die Saison 2015/2016 unter Spieler Trainer Andreas Bosse und Co-Trainer Bernhard Rösch am Ende positiv. Erstmals spielte die 2. Mannschaft aufstiegsberechtigt in da A-Klasse Pocking. Nach einer guten Vorrunde erfolgte eine enttäuschende Rückrunde. Im bayerischen Totopokal verkaufte man sich vor heimischer Kulisse teuer gegen den SV Wacker Burghausen. Am Marktfest der Gewerbegemeinschaft nahm der TSV mit einem Menschenkicker Turnier teil. Dank gilt der Bäckerei Schmitzberger für die erneute finanzielle Unterstützung dieses Projekts. Im Jugendbereich ließ sich Lukes es nicht nehmen, die sehr gute Zusammenarbeit mit dem ASV Stubenberg und dem STV Ering zu betonen.

Auch die Damenmannschaft von Trainer Christoph Schmalhofer hat sich in sämtlichen Bereichen weiterhin sehr verbessert. Auch einige Anschaffungen tätigte der TSV im vergangen Geschäftsjahr. So wurden beide Kabinen renoviert, ein Getränkekühlraum installiert, der Graben am Trainingsplatz beseitigt und ein neuer Waschbrunnen angebracht. Dies konnte nur durch viele freiwillige Helfer und Sponsoren verwirklicht werden.

Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Thomas Hennhöfer und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihm die Kassenprüfer Josef Plaschko und Franz Obernhuber. Großen Dank sprach Lukes dem Kassier-Team Thomas Hennhöfer (Kassier allgemein), Sabine Bimesmeier (Mitgliederverwaltung) und Brigitte Hennhöfer (Bandenwerbung) aus. Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft berichteten die einzelnen Spartenleiter über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr.

Vorstandschaft und Spartenleiter des TSV Kößlarn
Robert Wander, Andreas Schalk, Gerhard Schrädobler, Thomas Hennhöfer, Brigitte Hennhöfer, Christoph Schmalhofer, Armin Bimesmeier, Sabine Bimesmeier, Thomas Reisach, Michael Aigner, Markus Lukes

Für die Sparte Schi gab Walter Plattner einen kurzen Bericht ab. Er berichtete von einer 3-Tages-Fahrt zur Simbacher Hütte, einer Rosenmontagsfahrt und einer Abschlussfahrt in Saalbach Hinterglemm. Des Weiteren wurden ein Saisonabschlussessen, eine Radltour und ein Grillfest abgehalten, sodass das ganze Jahr über etwas geboten war. Zu den Fahrten tat man sich mit dem SC Bayerbach zusammen. Zum Ende seines Berichtes verwies er noch auf die Schigymnastik, die ab November wieder mittwochs um 19:00 Uhr stattfinden wird und dankte der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit.

Da weitere Sparten leider nicht anwesend waren, kam die Sparte Fußball zu Wort. Auf das erste Kreisligajahr Vereinsgeschichte verwies Abteilungsleiter Thomas Reisach. Die 1. Mannschaft konnte sich in dieser Spielklasse einigen Respekt verschaffen und am Ende den Verbleib in der Kreisliga Passau feiern. David Rösch (6 Tore) und Abwehrchef Konstantin Horst (5 Tore) erwiesen sich als treffsicherste Akteure. Aktuell befinden sich die Keiler auf dem 9. Platz in einer sehr ausgeglichenen Liga.

Die 2. Herrenmannschaft spielte zwei sehr unterschiedliche Saisonhälften. Bedingt durch den Aufstieg der 1. Mannschaft spielte die Reserve in der A-Klasse Pocking. Dort wusste man zunächst durch einige gute Spiele und Ergebnisse zu überzeugen. In der Rückrunde musste man allerdings bis zum letzten Saisonspieltag auf einen Sieg warten. Somit blieb am Ende nur Platz 9. Beste Torschützen waren Lulzim Hajdari und Matthias Lindinger mit je 8 Toren. Aktuell belegen die Mannen des von Trainer Jürgen Hennhöfer den 7. Platz der A-Klasse Pocking.

Nun verlor Jugendleiter Robert Wander ein paar Worte über den Jugendbereich. Zunächst berichtete er von der von Thomas Märzendorfer trainierten F-Jugend, die in der FairPlayLiga (ohne Tabelle) beachtliche Ergebnisse erzielten. Beste Goalgetter hier wurden Fabio Rossi mit 23 Treffern vor Vitus Märzendorfer (17 Tore). Unter dem Trainergespann Robert Schütz, Franz Lindner und Rosi Wander erreichten die E-Junioren am Ende der Herbstrunde den 1. Tabellenplatz. In der Frühjahrsrunde mit den vorderen Mannschaften der anderen Gruppen wurde man Vizemeister. Mit Abstand die meisten Tore erzielte Patrick Wührer (27 Tore). Die D-Junioren von Trainer Michel Aigner und Michael Feichtinger mussten sich mit Platz 4 begnügen. Als besonders torgefährlich stellte sich hierbei Michael Moser mit 38 Treffern heraus. Die weiteren Ausführungen übernahm Jugendkoordinator Michael Aigner. Er erläuterte, dass sich die C-Jugend in einer Spielgemeinschaft mit Ering und Stubenberg befand. Die von ihm selbst trainierten Jungs beendeten die Saison mit nur einem Punkt Rückstand als Tabellenzweiter. Mit 43 Treffern erwies sich Christian Pfaffinger als bester Torschütze. Die beiden Teams der A-Jugend (auch als SG) wurden von Christian Bruckmeier und Franz Röckenschuß in der vergangenen Saison trainiert. Die A1 konnte sich erfreulicherweise die Meisterschaft sichern, während die A2 ohne Wertung spielte. Bester Torschütze wurde Jakob Klee mit 18 Toren in 22 Spielen, dicht gefolgt von Stefan Kaltenhauser (17 Tore) und Anton Stöfl (15 Tore).

Seine Ausführungen beendete er mit der Auszeichnung des besten Vereinstorschützen. Hierbei wird der Quotient aus den erzielten Toren und den Spielen errechnet. Dort konnte sich Christian Pfaffinger (C-Jugend) durchsetzen, der 43 Treffer in 19 Partien erzielte. Eine B-Jugend konnte man aus altersbedingten Gründen diese Saison nicht ins Rennen schicken. Stattdessen wird erneut mit einer zweiten A-Jugend angetreten.

Für die Damenmannschaft reichte es am Ende immerhin zu Platz 6 in der Freizeitliga Süd. Marina Hager, Amelie Hofer und Katrin Aigner konnten sich hier am häufigsten in die Torschützenliste eintragen. Auch außerhalb des Platzes beteiligten sich die Keiler-Ladies am Vereinsleben. Einen Auftritt beim Sportlerball, Bedienen am Sportlerball und Sommerfest sind nur wenige Beispiele. Auch ein Projekt des Bayerischen Fußballverbands „Ballbina kickt“ wird beim TSV derzeit verwirklicht. Hierbei handelt es sich um ein Schnuppertraining, das jungen Mädchen bis 14 Jahren die Chance gibt, Gefallen am Fußball zu finden. Dieses Training findet immer freitags um 17:30 statt. Bedanken wollte sich Trainer Christoph Schmalhofer noch besonders sein seinen zwei Co-Trainern der vergangenen Saison Philipp Auzinger und Franz Eichler.

Von der vergangenen Saison der AH wusste Armin Bimesmeier vieles zu erzählen. Von 8 Spielen konnten nur 3 gewonnen werden. Bester Torschütze wurde Peter Zinner. Gesellig wurde es bei 3 Ausflügen. Jeweils 3 Tage verbrachte man in den Bergen und in Südtirol, außerdem war man beim Fußballgolf in Voglsam. Der TSV hat das große Glück 4 Schiedsrichter stellen zu können. Diese sind Heinrich Hille, Franz Maier, Lothar Hennhöfer und Victor Ferenczi. Zudem kamen beim diesjährigen Neulingskurs der Schiedsrichter Gruppe Pocking 3 der 11 Teilnehmer aus Kößlarn. Diese jungen Nachwuchsschiris sind Kevin Harres, Michael Moser und Silvio Rossi.

Abschließend bedankte sich der 1. Vorstand noch bei allen Spartenleitern, Trainern und Spielern. Doch besonders herausheben wollte er Platzwart, Wirt und „Perle des Vereins“ Gerhard Schrädobler ohne den beim Sportverein nichts wäre, wie es ist und bei der Marktgemeinde und Bürgermeister Willi Lindner, der immer ein offenes Ohr für die Anliegen des TSV hat. Des Weiteren dankte er Schriftführer Christoph Schmalhofer, Konrad Koller dem Platzkassier des TSV, sowie seinen Helfern Robert Wander und Ludwig Kellberger, Ludwig Hager für die Nutzung des Saals, Kurt Krautsdorfer und Max Ratzisberger für die akustische Begleitung bei den Heimspielen, Rosi Wander für die Sauberkeit am Sportplatz und das Waschen der Trikots, Reiner Thiel für die Unterstützung am Sommerfest und das ganze Jahr über, allen Helferinnen im Sportheim, die bei den Heimspielen im Verkauf zur Hand gehen, insbesondere Maria Schnall und Fabian Schrädobler, die dafür sorgen, dass immer mehr junge Damen tatkräftig mitanpacken, bei den Abteilungsleitern Thomas Reisach und Andreas Schalk, sowie den Jugendleitern Robert Wander und Michael Aigner, sowie bei allen Trainern, Betreuern, Eltern, Zuschauern und Gönnern des Vereins und seinen Vorstandschaftskollegen. Ganz besonderen Dank sprach Lukes an Lothar Hennhöfer aus. Hennhöfer war 30 Jahre lang in der Jugendabteilung aktiv und hat somit immensen Anteil am derzeitigen Erfolg des TSV. Am Ende erwähnte er noch Peter Mittag, der die kompletten Malerarbeiten zur Renovierung am Vereinsheim übernahm, sowie die Firmen Hofer Lehmbau, Becker Bau und Pflieg Auto Design für die Trikot- bzw. Trainingsanzugspenden. Nun konnten die erschienenen Mitglieder noch Wünsche und Anträge äußern. Thomas Reisach regte an, ob man sich nicht überlegen sollte, Jugendtrainer finanziell zu entschädigen, da durch Benzin und Telefon einige Kosten entstehen würden und es immer schwieriger wird, Trainer für die Jugendmannschaften zu finden. Elvira Reisach bat die Vorstandschaft, einen Sandkasten mit Deckel für die Kinder am Spielplatz zu besorgen. Dies sei bereits in Arbeit, bestätigte der Vorstand. Für einen finanziellen Zuschuss der Marktgemeinde in die Jugendkasse des TSV sprach sich Fabian Schrädobler aus. Bürgermeister Willi Lindner stand dem positiv gegenüber und sagte, es solle von offizieller Seite ein Antrag gestellt werden. Zu guter Letzt verwies Lukes noch auf die Versteigerung am 17.12.2016 in der Taverne Kreta, sowie den Sportlerball am 28.01.2017 im Hager Saal.