Kößlarner Marktblatt: Ausgabe 13

Kößlarner Marktblatt: Ausgabe 13

B-Jugend-Meisterschaft

Im letzten Teil des Marktblattes wurde bereits die Herbstmeisterschaft der B-Junioren erwähnt. Aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde die Saison 19/20 im Jugendbereich nicht zu Ende gespielt, damit in Folge die neue Saison wieder regulär starten kann. Für die Mannschaft war dies in freilich ungewöhnlichen Zeiten, obwohl die Jungs die Saison natürlich gerne fortgesetzt hätten, ein Grund zur Freude. Der Erfolgscoach Michael Aigner, der in der Hinrunde von Christian Ranner und Michael Feichtinger unterstützt wurde, hatte mit dem Abbruch die Meisterschaft in der Tasche. Bester Torjäger war Michael Moser mit 12 Toren.

Auch die C-Junioren sind in der Saison 20/21 auf dem Weg Richtung Meisterschaft. Kurz vor dem Ziel ist jedoch erneut die Pandemie in die Quere gekommen. Nach vier Spielen (Neuerung: nach der Hinrunde erfolgt Auf- und Abstieg im Jugendbereich) steht die Mannschaft mit zwölf Punkten auf Rang 1.

B-Jugend feiert Meisterschaft in der Saison 19/20

Athletik- und Keiler-Camp

Am 17. und 18. August fand unter der Leitung von Alexander Delpy und Michael Aigner ein Athletik-Camp für die C- bis A-Junioren der Spielgemeinschaften statt. Freilich konnten die beiden Trainergrößen den Jungs viel lehren, jedoch wartete mit Thomas Weissenböck noch ein Schmankerl auf die Teilnehmer. Der 48-jährige Österreicher, der Alex Delpys Jugendtrainer beim SV Ried war und UEFA Pro-Lizenz-Inhaber ist, hat bereits Trainererfahrung in der ersten österreichischen Liga sammeln dürfen und war aufgrund seiner Expertise an den beiden Camp-Tagen eine große Hilfe sowohl für die Spieler als auch die Trainer. Ein ausführliches Interview mit Thomas Weissenböck ist auf der Homepage des Vereins zu finden. Das Hauptaugenmerk war darauf gerichtet, die Jungs an die Anforderungen des Seniorenbereichs heranzuführen und die Grundlagen dafür zu schaffen.  Die meisten Übungen basierten auf Kraft, Schnelligkeit, Koordination, Zweikämpfen und der nötigen Härte im Spiel. Bei extremen Temperaturen und sehr hoher Anstrengung (am Sportplatz kursierten Gerüchte, dass manche Spieler schon um 19 Uhr zu Bett gingen) sollte aber der Spaß nicht zu kurz kommen und das Gelernte direkt spielerisch umgesetzt werden. Mittags gab es an beiden Tagen ein gesundes Essen, um die Kraftreserven wieder aufzufüllen.

Alex Delpy im Austausch mit Thomas Weissenböck im Rahmen des Athletik-Camps.

Zwei Tage später fand das sogenannte „Keiler-Camp“ statt. Für alle Interessierten im Alter von acht bis zwölf Jahren war an zwei Tagen (20. und 21. August) das Ziel, Freude am Fußballspielen und am Jugendsport zu vermitteln. Die Coaches Alex Delpy, Lothar Hennhöfer, Michael Aigner, Michael Huber und Michael Moser achteten dabei darauf, grundlegende Techniken des Fußballs zu vermitteln. Für die Kinder gab es an beiden Tagen ein vitales Mittagessen, wahlweise wurde auch ein Frühstück serviert, um berufstätige Eltern in der Ferienzeit zu entlasten.

Herrenmannschaft trotz Umbruch auf gutem Weg

Im Herrenbereich läuft die Saison 19/21 leider nicht sehr erfolgreich. Der Re-Start nach der Corona-Pause erfolgte am 10.10. mit dem 17. Spieltag. Im Heimspiel konnte die DJK Neßlbach mit 3:1 besiegt werden. Leider verliefen die beiden nachfolgenden Spiele erfolglos und man musste sich gegen den FC Tittling und die DJK Vornbach mit je 3:0 geschlagen geben. Nach 19 von 26 Spielen steht die Mannschaft in der Kreisliga Passau auf dem 13. Tabellenplatz und somit auf einem direkten Abstiegsplatz. Nichtsdestotrotz befindet sich die Mannschaft von Alex Delpy auf einem guten Weg. Nach dem Abgang von Elias Cunningham und berufsbedingten Pausen langjähriger Stammspieler ist seit der Corona-Pause ein merklicher Umbruch im Herrenbereich der Keiler zu verzeichnen. Eigengewächse wie Anton Stöfl, Helmut Stolz, Johannes Plattner oder Maxi Nebether haben in der ersten Herrenmannschaft häufig tragende Rollen, erfüllen ihre Aufgaben sehr gut und machen Hoffnung auf eine weiterhin erfolgreiche Zukunft. Das Wichtigste im Herrenbereich ist auch der wiedergefundene Zusammenhalt und Ehrgeiz, der im Herbst 2019 trotz des Aufstiegs in der Vorsaison nicht mehr zu 100% gegeben war. Abschließend ist zu erwähnen, dass die Vorstandschaft froh ist, die Mannschaft auf einem guten Weg zu wissen. Mit Alex Delpy hat der Verein einen echten Glücksgriff gelandet. Vielen Dank für deinen Einsatz in unserem Verein! Danke Alex!

Neuer Trainer in der Sparte Karate

Jürgen Steiner aus Kößlarn ist neuer Karate-Trainer. Nach dem Rücktritt von Thomas Dubinin hat Ilona Märzendorfer einen geeigneten Nachfolger gefunden. Wir wünschen Jürgen Steiner eine gute Zeit beim TSV. Viel Erfolg.

Gründung des „Förderverein des Turn- und Sportvereins Kößlarn e.V.“

Am 13.10.2020 wurde offiziell der „Förderverein des Turn- und Sportvereins Kößlarn e.V.“ gegründet. Die Gründungsmitglieder wählten Reiner Thiel (1. Vorsitzender), Bernhard Eichler (2. Vorsitzender) und Hildegard Ranner (3. Vorsitzende/Kassier) einstimmig. Ziel dieses Vereins ist, den Hauptverein finanziell zu unterstützen.

Du findest die Idee gut, den Hauptverein finanziell zu unterstützen? Werde Mitglied beim neu gegründeten Verein „Förderverein des Turn- und Sportvereins Kößlarn e.V.“ und sorge für gute Jugendarbeit – jetzt und in Zukunft.

Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 2 €/Monat, wobei der Betrag auch freiwillig erhöht werden kann. Die Vorstandschaft bedankt sich für die Beteiligung aller neuen Mitglieder.

Leiten in Zukunft den Förderverein: v.l. 2. Vorsitzender Bernhard Eichler, 3. Vorsitzende und Kassier Hildegard Ranner, 1. Vorsitzender Reiner Thiel.

Förderung der Jugend durch den Markt Kößlarn

In der Gemeinderatssitzung am 26.10.2020 wurde ein wichtiger Beschluss für die Förderung der Jugendarbeit des TSV Kößlarn gefasst. Im Vorfeld wurde von der Vorstandschaft in Rücksprache mit SG-Partnervereinen beschlossen, dass in Zukunft die Trainer der A- bis D-Jugend eine Aufwandsentschädigung erhalten sollen. Die Kosten des TSV belaufen sich jährlich auf 1800 €. Der Marktgemeinderat gab dem Antrag über 2800€ (1800€ Aufwandsentschädigung und 1000 € Übungsgeräte) statt, wofür sich der gesamte TSV recht herzlich bedankt. Das ist ein wichtiges Zeichen für die Zukunft in der Marktgemeinde.