Jahreshauptversammlung 2011

Jahreshauptversammlung 2011

  • Beitrags-Kategorie:Presse

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte Vorsitzender Reiner Thiel die TSV-Mitglieder im Gasthaus „Alte Post“ in Kößlarn. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Robert Tittl, der erst vor kurzem verstarb. Seinen Jahresbericht begann Thiel mit der ersten Veranstaltung im Vereinsjahr 2010/2011. Am 8. August fand das Sommerfest statt. Die schlechte Witterung zum eigentlichen Termin zwei Wochen vorher, zwang die Vorstandschaft dazu, das Fest auf einen Sonntag zu legen. Die Vorspiele der Jugendmannschaften um die Mittagszeit mit vielen Eltern und Betreuern und auch die gewonnenen Heimspiele der beiden Seniorenmannschaften waren ausschlaggebend für ein sehr erfreuliches Ergebnis.

Als nächstes sprach Thiel die letztjährige Jahreshauptversammlung vom 3. September an, die durch die Anwesenheit der meisten Sparten glänzte. Nun ging Thiel näher auf den 18. Dezember 2010 ein. An diesem Tag fand die alljährliche Versteigerung statt. Er bedankte sich bei allen Sammlern, die wieder mit ganzem Herzen und vor allem der ganzen Leber dabei waren und das teilweise über mehrere Wochenenden und natürlich bei allen Spendern. Mit dem Sportlerball am 5. Februar wurde das Veranstaltungsjahr 2010 für den TSV Kößlarn eingeläutet, fuhr der Vorsitzende mit seinen Ausführungen fort. Sehr guter Besuch und gute Stimmung mit den „Hurricanes“ trugen zu diesem gelungenen Abend bei. Dank sprach er allen Sammlern und Spendern für die Tombola und vor allem den Fußballern für Ihre mitternächtliche Einlage aus. Als erneut gelungene Veranstaltung erwies sich das Faschingstreiben der Fußballer der 1. und 2. Herrenmannschaft. Am Faschingssonntag wurde nun zum dritten Mal ein Umtrunk mit Barbetrieb beim Weißbräu Salettl und im Nebenzimmer vollzogen.

Sportlich gesehen verlief die Saison 2010/2011 zunächst noch nicht ganz nach dem Geschmack der Fans und vor allem der Mannschaft selbst. Vermeidbare Punktverluste warfen die 1. Mannschaft auf den undankbaren 3. Tabellenplatz der A-Klasse Pocking zurück. Der SV-DJK Wittibreut und der SV Reut schienen uneinholbar davongezogen. Doch am letzten Spieltag passierte doch noch, was keiner mehr für möglich gehalten hätte. Reut kassierte in Gumpersdorf in letzter Minute den Ausgleich und wurde somit noch vom Relegationsplatz gestoßen. In Kößlarn durfte wieder vom Aufstieg geträumt werden. Nach 2 Relegationsspielen, die beide souverän gewonnen wurden und nach einem Jahr A-Klasse konnte der direkte Wiederaufstieg gefeiert werden. Auch im Jugendbereich konnten wieder einige Erfolge gefeiert werden.

Die A-Jugend wurde überlegen Meister in der Gruppe Süd. Mit 19 Siegen und nur einem Unentschieden stiegen die Jungs von Trainer Bernhard Rösch mit 20 Punkten Vorsprung in die Kreisliga auf. Ebenfalls Meister in ihrer Gruppe Süd wurden die D-Junioren. Mit 11 Siegen und 3 Niederlagen konnte man den Aufstieg in die Kreisklasse feiern. Besonders hervorheben wollte Thiel hierbei noch die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit dem SV Bayerbach, da in verschiedenen Jugendmannschaften Spielgemeinschaften bestehen.

Im Sommer diesen Jahres wurde das nächste große Projekt angepackt. Der Trainingsplatz bekommt eine neue Flutlichtanlage. Da aber der Antrag auf Zuschuss bei der Gemeinde erst im Juli gestellt wurde, verwies der Vorstand auf die nächste Jahreshauptversammlung. An dieser Stelle wollte er aber doch noch Markus Lukes und Josef Scheichl seinen Dank aussprechen, die an den drei wahrscheinlich heißesten Tagen des Jahres die vorhandenen Lichtmasten abgeschliffen und neu lackiert haben. Zudem betonte Thiel, dass der TSV an verschiedenen Jubiläen und Veranstaltungen teilnahm und nannte beispielsweise das Feuerwehrjubiläum in Oberwesterbach und die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Kößlarn.

Einen umfangreichen Kassenbericht erstattete Hildegard Ranner und ging detailliert auf die einzelnen Ein- und Ausgaben des vergangenen Vereinsjahres ein. Eine tadellose Kassenführung bestätigten ihr die Kassenprüfer Josef Plaschko und Walter Stampfl. Großen Dank für die viele Arbeit in den letzten Jahren sprach der Vorsitzende an Hildegard Ranner aus. Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft berichteten die einzelnen Spartenleiter über die Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr.

Hierbei war aber zu bemängeln, dass außer einer Großzahl Fußballern nur die Sparte Schi erschien, für die Walter Plattner einen kurzen Bericht abgab. Da die Radtour und die Kinderschlittenfahrt witterungsbedingt abgesagt werden mussten, unternahm man eine Herbstwanderung zur Pöllmannhütte, die mit 60 Personen sehr gut angenommen wurde und heuer wieder stattfinden wird. Schigymnastik wird wieder jeden Mittwoch ab 10.11. abgehalten. Im Winter wurden 10 Schiausflüge unternommen, teilweise auch über mehrere Tage. Im Frühjahr gab es wieder das alljährliche Saisonabschluss-Essen und auch am TSV Sommerfest beteiligte man sich mit der Bewirtung der Bar. Seinen Dank sprach Plattner am Ende seines Berichtes an Margit Eichler für die Organisation der Fahrten und der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit aus.

Für die Abteilung Fußball übernahm jetzt Jugendleiter Armin Bimesmeier das Wort, der aber zunächst über die AH berichtete. Unter dem Trainer Duo Franz Maier und Robert Schütz wurden aus 15 Spielen 10 Siege und 3 Unentschieden errungen. Als äußert treffsicher erwiesen sich hier Fred Wilzinger mit 18 Toren, gefolgt von Jürgen Hennhöfer (7 Tore) und Franz Hartmann (6 Tore). Ein Bradlkegeln, ein Tennisturnier und ein internes Kleinfeldturnier gehörten noch zu den weiteren Highlights.

Nun widmete er sich wieder seiner eigentlichen Aufgabe als Jugendleiter und berichtete, dass vor der Saison im Kindergarten und in der Schule für eine neue F-Jugend geworben wurde. Der Andrang war dann so enorm, dass neben der F-Jugend auch noch eine F2- und eine G-Jugend zustande kamen, die allerdings außer Konkurrenz spielten. Die F-Jugend wurde in der Vorrunde der Gruppe Rotthalmünster Vierter. Nach der Winterpause wurde man in eine stärkere Gruppe Pocking eingeteilt und belegte ebenfalls den 4. Platz. Beste Torschützen unter dem Trainergespann Lothar Hennhöfer und Stefan Rossi wurden Michael Moser (20 Tore), Michael Huber (4 Tore), Joshua Espenberger und Paul Hainzlmeier (je 3 Tore). Unter Trainer Markus Schwarzbauer wurde die D-Jugend in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach Meister. Mit 11 Siegen und 3 Niederlagen belegte man am Ende der Spielzeit den Platz an der Sonne. Am häufigsten trafen Kößlarner Stefan Kaltenhauser (20 Tore) und Maxi Nebether (16 Tore). Ebenfalls in einer Spielgemeinschaft mit Bayerbach befand sich die C-Jugend. Die Jungs von Trainer Robert Schütz beendeten die Saison dank einer sehr starken Rückrunde auf dem 5. Tabellenplatz. Mit 23 Treffern erwies sich Andreas Huber als bester Torschütze. Ihm folgten Michael Maier (10 Tore), David Sidenko und Dominik Maier (je 6 Tore). Auf eine beeindruckende Saison konnte auch die B-Jugend zurück blicken. In der Kreisliga Passau konnte man nach dem 8. Platz im Vorjahr, dieses Jahr sogar einen souveränen dritten Platz erringen. Auch hier wurde unter Trainer Klaus Ranner in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Bayerbach, aber auch dem STV Ering gespielt. Als besonders treffsicher stellten sich hierbei Andreas Reisach (23 Tore), Martin Menrath (15 Tore) und Thomas Hennhöfer (12 Tore) heraus.
20 Spiele, 19 Siege, 1 Unentschieden und 92:17 Tore: Dies ist die beeindruckende Bilanz der A-Jugend aus der vergangenen Saison in der Gruppe Süd. Trotz den Abgängen von Michael Huber, Waldemar Horst und Fabian Schrädobler in die Seniorenmannschaft und Elias Cunningham nach Rotthalmünster hat sich die Mannschaft durch Fleiß, Siegeswillen und Teamgeist diese Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Kreisliga erarbeitet. Hervorheben wollte Trainer Bernhard Rösch vor allem die gute Zusammenarbeit mit dem SV Bayerbach, B-Jugend Trainer Klaus Ranner und Senioren Trainer Andreas Fuchshuber. Mit 26 Treffern wurde David Rösch, dicht gefolgt von Ewald Breit (25 Tore) Torschützenkönig. Auch in der Halle spielte man eine sehr erfolgreiche Saison, was man an dem 4. Platz in der Hallen Kreismeisterschaft erkennen kann. Seinen besonderen Dank sprach Bimesmeier nun Lothar Hennhöfer aus, der im Hintergrund agiert und ihm sehr viel Arbeit abnimmt. Seine Ausführungen beendete er mit der Auszeichnung des besten Vereinstorschützen. Hierbei wird der Quotient aus den Toren und den Spielen errechnet. Hierbei wurden zum ersten Mal 2 junge Spieler geehrt. Andreas Huber mit 23 Toren in 16 Spielen und Stefan Kaltenhauser mit 20 Toren in 14 Spielen haben sich beide diese Auszeichnung redlich verdient. 

Die 2. Herrenmannschaft wurde in der vergangenen Saison Vizemeister in der A-Klasse Pocking (Reserve), erläuterte Abteilungsleiter Manfred „Zico“ Piller. Jürgen Hennhöfer (9 Tore), Patrick Märkert (8 Tore) und Waldemar Dinges (6 Tore) erwiesen sich hierbei als äußert torgefährlich. Den Relegationsplatz um den Aufstieg erreichte die 1. Mannschaft. Nach zwei gewonnen Relegationsspielen gegen den FC Unteriglbach (2:1) und die DJK Jägerwirth (8:1) stand man als Aufsteiger in die Kreisklasse Pocking fest. Einen großen Anteil an diesem Erfolg mit Ihren Toren hatten Michael Huber (24 Tore), Spielertrainer Andreas Fuchshuber (14 Tore) und Waldemar Horst (12 Tore). Als Trainingsfleißigster wurden neben Spielertrainer Andreas Fuchshuber, der zu allen Trainingseinheiten anwesend war, zudem noch Michael Neuwirth und Christoph Schmalhofer erwähnt, die von 63 Einheiten 58 absolvieren. Abschließend bedankte sich Piller bei Torwarttrainer Josef Scheichl, Doc Karl-Heinz Huber, Familie Lindinger für die gelungene Aufstiegsfeier auf deren Hof, Hans Knott für die beiden Trikotsätze und den Zuschauern, die auch die Auswärtsspiele zu Heimspielen machen.

Nun erhielt Vorstand Reiner Thiel wieder das Wort. Er erörterte, dass sich auch heuer wieder eine große Zahl an Frauen zusammengefunden hat, um sich mit professioneller Hilfe einer Tanzschule in der Turnhalle auszupowern. Diese Kurse, es sind Tanzschritte aus verschiedenen Stilrichtungen erfreuen sich eines großen Zuspruchs auch von auswärts. Er bedankte sich bei Ilona Märzendorfer, die sich dieser Gruppe angenommen hat und auch die steuerlichen Dinge des TSV regelt. Im 5. Punkt der Tagesordnung standen nun Neuwahlen an. Bürgermeister Franz Holub wirkte hierbei als Wahlleiter. Er hob den großen Stellenwert des TSV im Markt Kößlarn hervor, bezeichnete ihn als Aushängeschild und dankte der Vorstandschaft für die gute Arbeit, die man auch an den Erfolgen in den Jugendmannschaften sowie am Aufstieg der 1. Mannschaft, welcher hauptsächlich mit Spielern aus der eigenen Jugend bewältigt wurde. Des Weiteren wünschte er sich, dass die Erfolgsserie anhält und das Ziel Klassenerhalt bewältigt werde. Allerdings kritisierte er auch das Fehlen der meisten Sparten und betonte, dass die Jahreshauptversammlung eigentlich ein Pflichttermin für sämtliche Spartenleiter sein sollte.

Wurden in ihren Ämtern bestätigt: die beiden Vorsitzenden Markus Lukes (l.) und Reiner Thiel.

Nachdem Reiner Thiel und Markus Lukes in Ihren Ämtern bestätigt wurden, bedankte sich Thiel noch bei Karl-Heinz Huber, der die Blessuren der Spieler aller Mannschaften fachmännisch versorgt, bei Platzwart, Wirt und Mädchen für alles Gerhard Schrädobler ohne den beim Sportverein nichts wäre, wie es ist, bei Hans Knott für die Maschinen, Anhänger und Material, das er das ganze Jahr über zur Verfügung stellt, bei der Marktgemeinde für die Platzpflege, bei Bürgermeister Franz Holub, der immer ein offenes Ohr für die Anliegen des TSV hat und bei den Wirtsleuten Maria und Aigo für die Unterstützung bei den verschiedenen Veranstaltungen in ihrem Haus. Des Weiteren dankte er Schriftführer Christoph Schmalhofer, Anita Plattner für die Gestaltung der neuen Homepage, Brigitte Hennhöfer, die für die Sauberkeit am Sportplatz und das Waschen der Trikots verantwortlich ist, Markus Lukes, der ihm als 2. Vorstand immens viel Arbeit abnimmt, bei allen Helferinnen im Sportheim, die bei den Heimspielen im Verkauf zur Hand gehen, heuer sind dies auch vermehrt junge Spielerfreundinnen und bei allen Trainern, Betreuern, Eltern, Zuschauern und Gönnern des Vereins.